Jedoch, wenn ein Wanderer

Opera details:

Opera title:

Wozzeck

Composer:

Alban Berg

Language:

German

Synopsis:

Wozzeck Synopsis

Libretto:

Wozzeck Libretto

Translation(s):

English

Quartet details:

Type:

quartet, choir

Role(s):

First Apprentice / Madman / Andres / Wozzeck / Burschen / Soldaten

Voice(s):

Bass / Tenor / Tenor / Baritone

Act:

2.04-3

Previous scene: Er! Sie! Teufel!
Next scene: Lustig lustig..aber es riecht..ich riech Blut

Wozzeck, Act II: "Jedoch, wenn ein Wanderer" (Bonus)

Singer: Ezio Flagello

Provided to YouTube by Believe SAS

Wozzeck, Act II: "Jedoch, wenn ein Wanderer" (Bonus) · Orchestra of the Metropolitan Opera House, Karl Böhm, Ezio Flagello

Alban Berg: Wozzeck (Live In New York 1959)

℗ Walhall

Released on: 2012-11-13

Author: Georg Büchner
Composer: Alban Berg
Music Publisher: D.R

Auto-generated by YouTube.

Watch videos with other singers performing Jedoch, wenn ein Wanderer:

Libretto/Lyrics/Text/Testo:

Andres, gelangweilt und mit den Gedanken schon mehr beim Tanz, wendet sich pfeifend von Wozzeck ab. Der erste Handwerksbursche, der inzwischen aufgewacht ist, steigt auf einen Tisch und beginnt, von der Wirtshausmusik auf der Bühne melodramatisch begleitet, zu predigen.

ERSTER HANDWERKSBURSCHE
Jedoch, wenn ein Wanderer, der gelehnt steht an dem Strom der Zeit, oder aber sich die göttliche Weisheit vergegenwärtigt und fraget: Warum ist der Mensch?
mit Pathos
Aber wahrlich, geliebte Zuhörer, ich sage Euch:
verzückt
Es ist gut so! Denn von was hätten der Landmann, der Fassbinder, der Schneider, der Arzt leben sollen, wenn Gott den Menschen nicht geschaffen hätte? Von was hätte der Schneider leben sollen, wenn Er nicht dem Menschen die Empfindung der Schamhaftigkeit eingepflanzt hätte? Von was der Soldat und der Wirt, wenn Er ihn nicht mit dem Bedürfnis des Totschiessens und der Feuchtigkeit ausgerüstet hätte? Darum, Geliebteste, zweifelt nicht; denn es ist Alles lieblich und fein ... Aber alles Irdische ist eitel; selbst das Geld geht in Verwesung über ... Und meine Seele stinkt nach Branntewein.

Allgemeines Gejohle! Der Redner wird umringt und von einem Teil der Burschen abgeführt. Die Übrigen begeben sich singend teils zum Tanzboden, teils zu den Tischen im Hintergrund.

BURSCHEN, SOLDATEN
Ja lustig ist die Jägerei,

ANDRES
O Tochter, liebe Tochter!

Der Narr taucht plötzlich auf und nähert sich Wozzeck, der, teilnahmslos an den Vorgängen, auf der Bank vorn gesessen hat. Der Narr drängt sich an Wozzeck heran. Die Instrumentalisten der Wirtshausmusik beginnen ihre Instrumente zu stimmen.

DER NARR
Lustig, lustig ...

Wozzeck beachtet den Narren anfangs nicht.

DER NARR
... aber es riecht …

WOZZECK
Narr, was willst Du?

DAR NARR
Ich riech, ich riech Blut!

WOZZECK
Blut? ... Blut, Blut!

Die Burschen, Mägde und Soldaten, unter ihnen Marie und der Tambourrnajor, beginnen wieder zu tanzen.

WOZZECK
Mir wird rot vor den Augen. Mir ist, als wälzten sie sich alle übereinander ...

English Libretto or Translation:

Andres, bored and already thinking about dancing, turns away from Wozzeck whistling. The first craftsman, who has now woken up, gets on a table and begins to preach melodramatically accompanied by the pub music on stage.

FIRST HANDWERKSBURSCHE
However, if a wanderer who is leaning against the stream of time or the divine wisdom realizes itself and asks: Why is man?
with pathos
But truly, beloved listeners, I say to you:
ecstatically
It is fine that way! For what should the husbandman, the cooper, the tailor, and the doctor have lived, if God had not made man? What should the tailor have lived on had he not implanted in man the feeling of modesty? What would the soldier and the landlord, if He had not equipped him with the need of the dead-shots and the humidity? Therefore, beloved ones, do not doubt; for everything is lovely and fine ... But everything earthly is vain; even the money goes into decay ... And my soul stinks of brandy.

General yelling! The speaker is surrounded and led away by a part of the lads. The others go singing, partly to the dance floor, partly to the tables in the background.

BURSCHEN, SOLDIERS
Yes, the hunt is funny,

ANDRES
O daughter, dear daughter!

The fool suddenly appears and approaches Wozzeck, who, indifferent to the proceedings, sat on the bench in front. The fool presses against Wozzeck. The instrumentalists of pub music are beginning to tune their instruments.

THE FOOL
Funny funny ...

Wozzeck initially ignores the fool.

THE FOOL
... but it smells ...

Wozzeck
Fool, what do you want?

DAR NARR
I smell, I smell blood!

Wozzeck
Blood? ... blood, blood!

The lads, maids and soldiers, among them Marie and the Tambourrnajor, begin to dance again.

Wozzeck
I blush in front of my eyes. I feel as if they were all rolling over each other ...