Sie macht auf Herr

Opera details:

Opera title:

Die Entführung aus dem Serail

Composer:

Wolfgang Amadeus Mozart

Language:

German

Synopsis:

Die Entführung aus dem Serail Synopsis

Libretto:

Die Entführung aus dem Serail Libretto

Translation(s):

English

Recitative details:

Type:

recitative

Role(s):

Pedrillo / Belmonte / Konstanze / Blonde

Voice(s):

Tenor / Tenor / Soprano / Soprano

Act:

3.04

Previous scene: Im Mohrenland gefangen war
Next scene: O wie will ich triumphieren

Mozart : Die Entführung aus dem Serail : Act 3 "In Mohrenland gefangen war" [Pedrillo] "Sie...

Singer(s): Christine Schäfer Ian Bostridge

Provided to YouTube by Warner Music Group

Mozart : Die Entführung aus dem Serail : Act 3 "In Mohrenland gefangen war" [Pedrillo] "Sie macht auf, Herr!" [Pedrillo, Belmonte, Konstanze] "Gift und Dolch! Was ist das?" [Osmin, Belmonte] · William Christie and les Arts Florissants

Mozart : Die Entführung aus dem Serail

℗ 1999 Erato Disques S.A.

Bass Vocals: Alan Ewing
Conductor: William Christie
Engineer: Didier Jean
Engineer: Jean Chatauret
Orchestra: Les Arts Florissants
Producer: Martin Sauer
Soprano Vocals: Christine Schäfer
Tenor Vocals: Iain Paton
Tenor Vocals: Ian Bostridge
Composer: Wolfgang Amadeus Mozart

Auto-generated by YouTube.

Watch videos with other singers performing Sie macht auf Herr:

Libretto/Lyrics/Text/Testo:

Pedrillo hustet einigemal, Konstanze öffnet das Fenster.

PEDRILLO
Sie macht auf, Herr! Sie macht auf.

BELMONTE
Ich komme, ich komme!

KONSTANZE
oben am Fenster
Belmonte!

BELMONTE
Konstanze! hier bin ich! hurtig die Leiter!

Pedrillo stellt die Leiter an Konstanzens Fenster, Belmonte steigt hinein; Pedrillo hält die Leiter.

PEDRILLO
Was das für ein abscheuliches Spektakel macht.
hält die Hand aufs Herz
Es wird immer ärger, weil es nun Ernst wird. Wenn sie mich hier erwischten, wie schön würden sie mit mir abtrollen, zum Kopfabschlagen, zum Spiessen, oder zum Hängen. Je nu! der Anfang ist einmal gemacht, itzt ists nicht mehr aufzuhalten, es geht nun schon einmal aufs Leben oder auf den Tod los.

Belmonte kommt mit Konstanzen unten zur Thüre heraus.

BELMONTE
Nun, holder Engel! nun hab' ich dich wieder, ganz wieder; Nichts soll uns mehr trennen.

KONSTANZE
Wie ängstlich schlägt mein Herz! kaum bin ich im Stande mich aufrecht zu halten: wenn wir nur glücklich entkommen.

PEDRILLO
Nur fort! nicht geplaudert! sonst könnt' es freylich schief gehen, wenn wir da lange Rath halten, und seufzen.
stösst Belmonten und Konstanzen fort
Nur frisch nach dem Strande zu! ich komme gleich nach.

Belmonte und Konstanze ab.

PEDRILLO
Nun Kupido, du mächtiger Herzensdieb, halte mir die Leiter, und hülle mich sammt meiner Geräthschaft in einen dicken Nebel ein!
er hat unter der Zeit die Leiter an Blondens Fenster gelegt, und ist hinaufgestiegen.
Blondchen, Blondchen! mach auf ums Himmels willen, zaudre nicht! es ist um Hals und Kragen zu thun.

Es wird das Fenster geöffnet, er steigt hinein.


FÜNFTER AUFTRITT
Osmin und ein schwarzer Stummer öfnen die Thüre von Osmins Hause, wo Pedrillo hineingestiegen ist. Osmin noch halb schlaftrunken hat eine Laterne. Der Stumme giebt Osmin durch Zeichen zu verstehen, dass es nicht richtig sey; dass er Leute gehört habe, u.s.w.

OSMIN
Lärmen hörtest du? was kanns denn geben? vielleicht Schwärmer? Geh, spionire, bringe mir Antwort.

Der Stumme lauscht ein wenig herum; endlich wird er die Leiter an Osmins Fenster gewahr, erschrickt und zeigt sie Osmin, der wie im Taumel mit der Laterne in der Hand an seine Hausthüre gelehnt, sieht und nickt.

OSMIN
Gift und Dolch! was ist das? wer kann ins Haus steigen? Das sind Diebe, oder Mörder.
Er tummelt sich herum: weil er aber noch halb schlaftrunken ist, stösst er sich hier und da etc.

OSMIN
Hurtig, hole die Wache! ich will unterdessen lauren.

Der Stumme ab; Osmin setzt sich auf die Leiter mit der Laterne in der Hand und nickt ein. Pedrillo kömmt rückwärts wieder zum Fenster herausgestiegen, und will die Leiter wieder herunter. Blonde oben am Fenster wird Osmin gewahr und ruft Pedrillo zu.

BLONDE
O Himmel, Pedrillo! wir sind verloren.

PEDRILLO
sieht sich um, und so wie er Osmin gewahr wird, stutzt er, besieht ihn, und steigt wieder zum Fenster hinein
Ah! welcher Teufel hat sich wider uns verschworen.

OSMIN
auf der Leiter dem Pedrillo nach, ruft
Blondchen! Blondchen!

PEDRILLO
im Hineinsteigen zu Blondchen
Zurück, nur zurück!

OSMIN
steigt wieder zurück
Wart, Spitzbube, du sollst mir nicht entkommen. Hilfe Hilfe! Wache, hurtig, hier giebts Räuber! herbey, herbey!

Pedrillo kommt mit Blonden unten zur Hausthüre heraus, sieht schüchtern nach der Leiter, und schleicht sich dann mit Blonden darunter weg.

PEDRILLO UND BLONDE
im Abgehen
O Himmel steh uns bey! sonst sind wir verloren.

OSMIN
Zu Hilfe! zu Hilfe! geschwind!
er will nach

WACHE
mit Fackeln, halten Osmin auf
Halt, halt! Wohin?

OSMIN
Dorthin, dorthin.

WACHE
Wer bist du?

OSMIN
Nur nicht lange gefragt, sonst entkommen die Spitzbuben. Seht ihr denn nicht? hier ist noch die Leiter.

WACHE
Das sehn' wir: kannst nicht du sie angelegt haben?

OSMIN
Gift und Dolch! kennt ihr mich denn nicht? ich bin Oberaufseher der Gärten beym Bassa. Wenn ihr noch lange fragt, so hilft euer Kommen nichts.

Ein Theil der Wache bringen Pedrillo und Blonden zurück.

OSMIN
Ah endlich! Gift und Dolch! seh' ich recht! ihr beyde? warte, spitzbübischer Pedrillo, dein Kopf soll am längsten fest gestanden seyn.

PEDRILLO
Brüderchen, Brüderchen! wirst doch Spass verstehen? ich wollt' dir dein Weibchen nur ein wenig spazieren führen, weil du heute dazu nicht aufgelegt bist. Du weisst schon
heimlich zu Osmin
wegen des Cyperweins.

OSMIN
Schurke, glaubst du mich zu betäuben? hier verstehe ich keinen Spass; dein Kopf muss herunter, so wahr ich ein Muselmann bin.

PEDRILLO
Und hast du einen Nutzen dabey? wenn ich meinen Kopf verliere, sitzt deiner um so viel fester?

Ein anderer Theil der Wache auch mit Fackeln bringen Belmonte und Konstanze.

BELMONTE
widersetzt sich noch
Schändliche, lasst mich los!

WACHE
Sachte, junger Herr! sachte! uns entkömmt man nicht so geschwinde.

OSMIN
Sieh da! die Gesellschaft wird immer stärker. Hat der Herr Baumeister auch wollen spazieren gehen? O ihr Spitzbuben! Hatte ich heute nicht recht,
zu Belmonte
dass ich dich nicht in's Haus lassen wollte? nun wird der Bassa sehen, was für sauberes Gelichter er um sich hat.

BELMONTE
Das bey Seite! lass hören, ob mit euch ein vernünftig Wort zu sprechen ist? Hier ist ein Beutel mit Zechinen, er ist euer, und noch zweymal so viel; lasst mich los.

KONSTANZE
Lasst euch bewegen!

OSMIN
Ich glaube, ihr seyd besessen? euer Geld brauchen wir nicht, das bekommen wir ohnehin: eure Köpfe wollen wir.
zur Wache
Schleppt sie fort zum Bassa!

BELMONTE UND KONSTANZE
Habt doch Erbarmen! lasst euch bewegen!

OSMIN
Um nichts in der Welt! Ich habe mir längst so einen Augenblick gewünschet. Fort, fort!

Die Wache führt Belmont und Konstanzen fort, samt Pedrillo und Blonden.

English Libretto or Translation:

PEDRILLO
as Constanza opens her window
She's opening up, Sir, she's opening up!
Pedrillo places the ladder under the window; Belmonte climbs in.
Belmonte and Constanza emerge from the door.


CONSTANZA
How anxiously my heart is beating! If only we can escape safely.

PEDRILLO
Away, quickly! No chatting now!
Belmonte and Constanze off
Blonda, Blonda! Hurry up, for heaven's sake!
He climbs into her window.

OSMIN
Poison and daggers, what's this? Thieves! Murderers!
He sits down on the bottom rung of the ladder and starts to sleep. The mute departs.

BLONDA
looks out of the window
Heavens above, Pedrillo! We are lost.

Pedrillo comes out of the door with Blonda; they tiptoe away.
Some guards escort Pedrillo and Blonda back.


OSMIN
Do my eyes deceive me? You two? Just you wait, you rascally Pedrillo. Your head must part company from your shoulders, as sure as I am a Muslim.

Some more guards bring Belmonte and Constanza.

BELMONTE
struggling
Wretches, let go of me!

OSMIN
Did the architect want to take a stroll as well?

BELMONTE
Here is a purse full of cold coins, it is yours if you let me go.

OSMIN
I do believe you are out of your mind! We do not need your money, we will get that anyway; we want your heads.

The guards lead Belmonte and Constanza away together with Pedrillo and Blonda.