Morden soll ich?

Opera details:

Opera title:

Die Zauberflöte

Composer:

Wolfgang Amadeus Mozart

Language:

German

Synopsis:

Die Zauberflöte Synopsis

Libretto:

Die Zauberflöte Libretto

Translation(s):

English

Scene details:

Type:

spoken

Role(s):

Pamina / Monostatos / Sarastro

Voice(s):

Soprano / Tenor / Bass

Act:

2.12

Previous scene: Der hölle Rache
Next scene: In diesen heil'gen Hallen

Mozart: Die Zauberflöte, K.620 / Act 2 - Der Hölle Rache... Morden soll ich?

Singer(s): Pilar Lorengar Gerhard Stolze Martti Talvela Cristina Deutekom

Provided to YouTube by Universal Music Group

Mozart: Die Zauberflöte, K.620 / Act 2 - Der Hölle Rache... Morden soll ich? · Cristina Deutekom · Pilar Lorengar · Gerhard Stolze · Martti Talvela · Wiener Philharmoniker · Sir Georg Solti

Solti - Mozart - The Operas

℗ 1970 Decca Music Group Limited

Released on: 2012-01-01

Producer: Christopher Raeburn
Studio Personnel, Balance Engineer: James Lock
Studio Personnel, Balance Engineer: Gordon Parry
Composer: Wolfgang Amadeus Mozart
Author: Emanuel Johann Josef Schikaneder

Auto-generated by YouTube.

Watch videos with other singers performing Morden soll ich?:

Libretto/Lyrics/Text/Testo:

PAMINA
Morden soll ich? - Götter! das kann ich nicht. - Das kann ich nicht!
steht in Gedanken

MONOSTATOS
kommt schnell, heimlich, und sehr freudig
Sarastros Sonnenkreis hat also auch seine Wirkung? - Und diesen zu erhalten, soll das schöne Mädchen ihn morden? - Das ist Salz in meine Suppe!

PAMINA
Aber schwur sie nicht bey allen Göttern, mich zu verstossen, wenn ich den Dolch nicht gegen Sarastro kehre? - Götter! - Was soll ich nun?

MONOSTATOS
Dich mir anvertrauen!
nimmt ihr den Dolch

PAMINA
erschrickt und schreyt
Ha!

MONOSTATOS
Warum zitterst du? vor meiner schwarzen Farbe, oder vor dem ausgedachten Mord?

PAMINA
schüchtern
Du weisst also? -

MONOSTATOS
Alles. - Ich weiss sogar, dass nicht nur dein, sondern auch deiner Mutter Leben in meiner Hand steht. - Ein einziges Wort sprech ich zu Sarastro, und deine Mutter wird in diesem Gewölbe in eben dem Wasser, das die Eingeweihten reinigen soll, wie man sagt, ersäufft. - Aus diesem Gewölbe kommt sie nun sicher nicht mehr mit heiler Haut, wenn ich es will. - Du hast also nur einen Weg, dich und deine Mutter zu retten.

PAMINA
Der wäre?

MONOSTATOS
Mich zu lieben.

PAMINA
zitternd für sich
Götter!

MONOSTATOS
freudig
Das junge Bäumchen jagt der Sturm auf meine Seite. - Nun Mädchen! - Ja, oder nein!

PAMINA
entschlossen
Nein!

MONOSTATOS
voll Zorn
Nein? und warum? weil ich die Farbe eines schwarzen Gespensts trage? - Nicht? - Ha so stirb!
er ergreift sie bey der Hand

PAMINA
Monostatos, sieh mich hier auf meinen Knien - schone meiner!

MONOSTATOS
Liebe oder Tod! - Sprich! dein Leben steht auf der Spitze.

PAMINA
Mein Herz hab ich dem Jüngling geopfert.

MONOSTATO
Was kümmert mich dein Opfer. - Sprich! -

PAMINA
entschlossen
Nie!

MONOSTATOS
So fahr denn hin!
Sarastro hält ihn schnell ab
Herr, mein Unternehmen ist nicht strafbar; man hat deinen Tod geschworen, darum wollt ich dich rächen.

SARASTRO
Ich weis nur allzuviel. - Weiss, dass deine Seele eben so schwarz als dein Gesicht ist. - Auch würde ich dies schwarze Unternehmen mit höchster Strenge an dir bestrafen, wenn nicht ein böses Weib, das zwar eine sehr gute Tochter hat, den Dolch dazu geschmiedet hätte. - Verdank es der bösen Handlung des Weibes, dass du ungestraft davon ziehst. - Geh! -

MONOSTATOS
im Abgehen
Jetzt such' ich die Mutter auf, weil die Tochter mir nicht beschieden ist.
ab

PAMINA
Herr, strafe meine Mutter nicht, der Schmerz über meine Abwesenheit.

SARASTRO
Ich weis alles. - Weis, dass sie in unterirdischen Gemächern des Tempels herumirrt, und Rache über mich und die Menschheit kocht; - Allein, du sollst sehen, wie ich mich an deiner Mutter räche. - Der Himmel schenke nur dem holdem Jüngling Muth und Standhaftigkeit in seinem frommen Vorsatz, denn bist du mit ihm glücklich, und deine Mutter soll beschämt nach ihrer Burg zurücke kehren.

English Libretto or Translation:

PAMINA
holding the dagger
Am I to commit murder? - No, I cannot! - Gods, what am I to do?

MONOSTATOS
coming out of hiding
Put your trust in me!
takes the dagger from her

PAMINA
You, Monostatos?

MONOSTATOS
What are you trembling about? My black skin - or the murder plan?

PAMINA
You know then ...

MONOSTATOS
Everything ... You have only one way then of saving yourself and your mother ...

PAMINA
And what might that be?

MONOSTATOS
To love me.

PAMINA
No!

MONOSTATOS
Yes or no?

PAMINA
No!

Enter Sarastro.

SARASTRO
Go, Monostatos!

MONOSTATOS
My lord, I am innocent ...

SARASTRO
Go!

Exit Monostatos.

PAMINA
My lord! Great Sarastro, do not punish my mother; the pain of losing me ...

SARASTRO
I know everything. May the heavens grant Tamino courage and steadfastness; then you will be happy with him, and your mother will return to her castle.