Nicht wahr Tamino ich kann auch schweigen

Opera details:

Opera title:

Die Zauberflöte

Composer:

Wolfgang Amadeus Mozart

Language:

German

Synopsis:

Die Zauberflöte Synopsis

Libretto:

Die Zauberflöte Libretto

Translation(s):

English

Recitative details:

Type:

recitative

Role(s):

Papageno

Voice(s):

Baritone

Act:

2.18

Previous scene: Ach ich fühl es ist verschwunden
Next scene: O Isis und Osiris welche Wonne

Die Zauberflöte, K.620, Act II: Nicht wahr, Tamino, ich kann auch schweigen (Papageno)

Singer: Wolfgang Brendel

Provided to YouTube by Warner Music Group

Die Zauberflöte, K.620, Act II: Nicht wahr, Tamino, ich kann auch schweigen (Papageno) · Wolfgang Brendel/Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks/Bernard Haitink

Mozart - Die Zauberflöte

℗ 1981 Warner Classics, Warner Music UK Ltd

Lead Vocals: Wolfgang Brendel
Bass-baritone Vocals: Wolfgang Brendel
Orchestra: Bayerischer Rundfunk
Lead Vocals: Bayerischer Rundfunk
Lead Vocals: Bernard Haitink
Conductor: Bernard Haitink
Orchestra: Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks
Producer: Theodore Holzinger
Bass- Baritone: Wolfgang Brendel
Lyricist: Emanuel Schikaneder
Composer: Wolfgang Amadeus Mozart

Auto-generated by YouTube.

Watch videos with other singers performing Nicht wahr Tamino ich kann auch schweigen:

Libretto/Lyrics/Text/Testo:

PAPAGENO
isst hastig
Nicht wahr Tamino, ich kann auch schweigen, wenns seyn muss. - Ja, bey so einem Unternehmen da bin ich Mann.
er trinkt
Der Herr Koch, und der Herr Kellermeister sollen leben. -

Dreymaliger Posaunenton
Tamino winkt Papageno, dass er gehen soll.


PAPAGENO
Gehe du nur voraus, ich komm schon nach.

Tamino will ihn mit Gewalt fortführen.

PAPAGENO
Der Stärkere bleibt da!

Tamino droht ihm, und geht rechts ab; ist aber links gekommen.

PAPAGENO
Jetzt will ich mirs erst recht wohl seyn lassen. - Da ich in meinem besten Appetit bin, soll ich gehen. - Das lass' ich wohl bleiben. - Ich gieng' jetzt nicht fort, und wenn Herr Sarastro seine sechs Löwen an mich spannte.
die Löwen kommen heraus, er erschrickt
O Barmherzigkeit, ihr gütigen Götter! - Tamino, rette mich! die Herrn Löwen machen eine Mahlzeit aus mir.

Tamino bläst sein Flöte, kommt schnell zurück; die Löwen gehen hinein.
Tamino winkt ihm.


PAPAGENO
Ich gehe schon! heiss du mich einen Schelmen, wenn ich dir nicht in allem folge.
dreymaliger Posaunenton
Das geht uns an. - Wir kommen schon. - Aber hör einmal, Tamino, was wird denn noch alles mit uns werden?

Tamino deutet gen Himmel.

PAPAGENO
Die Götter soll ich fragen?

Tamino deutet ja.

PAPAGENO
Ja, die könnten uns freylich mehr sagen, als wir wissen!

dreymaliger Posaunenton
Tamino reisst ihn min Gewalt fort.


PAPAGENO
Eile nur nicht so, wir kommen noch immer zeitlich genug, um uns braten zu lassen.
ab

English Libretto or Translation:

Not entered separately yet.

Full English translation Die Zauberflöte