New: Save your favorite arias, videos and singers!
Tell me more - Check it later - Not interested

Lo Sposo Deluso Libretto
Deutsch Übersetzung

Der getäuschte Bräutigam
Fragment



Personen:
BOCCONIO PAPPARELLI, reicher alter Mann, mit Eugenia verlobt (Bass)
EUGENIA, junge adlige Römerin, Verlobte Bocconios, aber in Don Asdrubale verliebt (Sopran)
DON ASDRUBALE, toskanischer Offizier, Liebhaber der Eugenia (Tenor)
PULCHERIO, Weiberfeind, Freund des Bocconio (Tenor)
BETTINA, Nichte des Bocconio, in Don Asdrubale verliebt (Sopran)
GERVASIO, Eugenias Oheim, später verliebt in Metilde
METILDE, Sängerin und Tänzerin, in Don Asdrubale verliebt, vermeintliche Freundin der Bettina

Ouvertüre

ERSTER AKT

Eine vornehme Halle, die zu mehreren Gemächern führt.

ERSTE SZENE
Bocconio erhebt sich von der Frisierkommode, seine Diener kleiden ihn an. Bettina und Don Asdrubale sitzen an einem kleinen Tisch und spielen Karten. Pulcherio steht dabei.

Nr. 1 - Quartett

PULCHERIO
Ach, wie komisch! Ihr seid verlobt?

BOCCONIO
Was ist daran komisch? Was erstaunt Euch daran?
Cupidos Liebespfeile haben mich getroffen,
haben mein Herz verwundet.

PULCHERIO
Die arme junge Frau! Vergeht mir, Freund!
Einen Bräutigam von beträchtlichem Alter wird sie vorfinden.

BOCCONIO
ironischerweise ziemlich böse
Fahrt fort, es ist ja die Wahrheit.

BETTINA, DON ASDRUBALE
Ein noch beschränkteres Gehirn, nein, das gibt es nicht.

PULCHERIO
lachend
Die arme junge Frau! Ich habe Mitleid mit ihr!

BOCCONIO
Und Ihr fallt mir lästig; was wollt Ihr eigentlich?
Vergeudet sonstwo Eure Worte;
muss ich noch deutlicher sprechen?

PULCHERIO
lachend, indem er seinen Blick über die Frisierkommode gleiten lässt
Eine sehr schöne Uhr! Schön! Sehr schön!
Und dieser Ring ist doch überaus kostbar:
Er dürfte aus Frankreich sein, will mir scheinen.

BOCCONIO
Entweder aus Frankreich oder Tunis, lasst ihn liegen!
(Dieser Mensch kam hierher, um zu kritisieren,
und mir läuft gleich die Galle über).

PULCHERIO
von einem Diener informiert
Herr, beeilt Euch, schnell!
Die Braut kommt gleich an.

BOCCONIO
zu den Dienern
Macht Schluss, beeilt euch,
meine Diamanten her!

Die verwirrten Diener kommen seiner Aufforderung nach.

DON ASDRUBALE
Freund, ich will ein offenes Wort sprechen:
wenn Ihr Euch nicht etwas gesitteter verhaltet,
werdet ihr der Braut lästig fallen,
und Eure Ordnung wird gestört werden,

BOCCONIO
Schert euch alle zum Teufel!
Schnell, mein Schwert her!

BETTINA
Wenn Ihr mich nicht augenblicklich
dem Bräutigam meiner Wahl zuführt,
Herr Oheim, welch grossen Lärm
findet die Braut hier vor!

BOCCONIO
Teufelsweib!
Schnell, mein Schwert her!

PULCHERIO
Wenn Ihr damit nicht Schluss macht,
wenn Ihr Euch nicht beeilt,
wenn Ihr ihr nicht entgegengeht,
wird die Braut Euch eine Szene machen!

BOCCHONIO
Was für schreckliche Quälgeister!
Menschen ohne jedes Benehmen!
Vermaledeite Diener!
Schnell, mein Schwert her!


DRITTE SZENE
Eugenia, begleitet von ihrem Lehrer Gervasio und ihren Dienern

Nr. 2 - Arie

EUGENIA
Geboren bin ich in der triumphalen Aura
des römischen Kapitols,
und niemand finde ich auf der Treppe vor,
der mir bei der Ankunft entgegenkommt?

Ach, ach, ich bin wie eine rasende Furie!
Diesen Schimpf kann ich nicht ertragen
und werde augenblicklich mit der Eilpost
zum Tarpejischen Felsen zurückkehren!


VIERTE SZENE
Pulcherio und die anderen

Nr. 3 - Arie

PULCHERIO
zu Bocconio, ihn auf Eugenia aufmerksam machend
Wo werde ich jemals solche Augen finden?
Wo so schöne Lippen?
Ach, so ein Antlitz wie dieses
gibt es auf der ganzen Welt nicht.
zu Eugenia
Welch hübscher Bräutigam, welch Gesichtchen,
welch schönes Exemplar von einern Gatten!
Er ist das Muster aller Liebenden,
ist der Adonis dieser Zeit!

Ich stelle mir schon lebhaft vor,
wie in Theatern und bei Festen
Möchtegern-Lebemänner und Pariser
die vor beseligender Liebe Schmachtenden spielen,
affektiert Kusshände werfen
und alle, die da sind,
solch liebenswerter Schönheit Beifall spenden!

(Welchen Streit, wie viele Tränen
sehe ich unter ihnen bereits voraus.)

(Jener schnaubt vor Zorn, diese schweigt,
dieser tobt, jene rast,
und inzwischen geniesse ich in Frieden,
meine teure Freiheit.)
ab


NEUNTE SZENE
Eugenia, Bocconio und Asdrubale

Nr. 4 - Terzett

BOCCONIO
Welche Zufälle! Was für eine Tragödie!
Ich bin durcheinander ... Was soll ich tun?

DON ASDRUBALE
Ich verliere den Verstand, weiss keinen Rat
und kann keinen Entschluss fassen!

BOCCONIO
Es fehlte gerade noch, dass ich im Augenblick schlafe
und alles nur ein Traum ist.

EUGENIA
Lebt er noch, und war er schon tot?

DON ASDRUBALE
Was kann meine Liebe von ihr erhoffen?

BOCCONIO
Sie wird ohnmächtig, er auch!

EUGENIA, DON ASDRUBALE
Düsteres Entsetzen macht mir das Herz schwer,
schon fühl ich es heftig klopfen.

BOCCONIO
Eine Ohnmacht überkommt mich,
hier ist nichts mehr zu entgegnen.

ZU DRITT
Grausame Liebe! Undankbares Schicksal,
warum hast du mich so unbarmherzig behandelt?
Dieser Schmerz ist zu gross,
das ist zuviel an Grausamkeit.