La Périchole Libretto
Deutsch Übersetzung

Operette in 3 Akten (4 Bildern)


Personen:
DON ANDRE DE RIBERA, Vizekönig von Peru (Bassbuffo)
GRAF PANATELLAS, erster Kammerherr
DON PEDRO DE HINOYOSA, Gouverneur von Lima
MARQUIS VON TARAPOTE
EIN ALTER GEFANGENER
PIQUILLO, Strassensänger (Tenorbuffo)
PÉRICHOLE, Strassensängerin (Sopran)
Die drei Kusinen:
- GUADALENA
- BERGINELLA
- MASTRILLA
ZWEI NOTARE

Peruaner, Peruanerinnen, Indianer, Hofherren, Hofdamen, Pagen, Diener, Garden, ein Schliesser, Schreiber, Gäste, Volk

Ouvertüre

ERSTER AKT
Ein Platz, in den mehrere Strassen münden.
Im Vordergrund links die Schenke zu den «Drei Kusinen»


ERSTE SZENE
Die drei Kusinen: Guadalena, Berginella, Mastrilla; Peruaner und Peruanerinnen

CHOR
Des Vizekönigs Namensfest ist heute,
Lasst es uns feiern: zumal, da man uns pro Kopf
Dafür bezahlt.
Man hat uns gesagt “Seid fröhlich, macht Radau!
Wenn ihr ordentlich Radau macht
Bekommt ihr den ganzen Tag frisch zu trinken,
Ohne dass es euch etwas kostet!“
Des Vizekönigs Namensfest ist heute, etc.


Lied der drei Kusinen

GUADALENA
Wir sind drei Kusinen, die - gerne bereit,
Diesem Brauch zu dienen -
Diesen Laden eröffnet haben,
Um Schnapswässerchen feilzubieten.
Wer möchte Wein? Trinkt! Trinkt!

CHOR
Schenkt uns ein! Schenkt uns ein!

GUADALENA
In ganz Peru nicht und nicht in den
Benachbarten Staaten
Gibt es eine Schenke,
In der das Gluckern so fröhlich ist
Wie in der Schenke zu den «Drei Kusinen».

CHOR
Ah! Wie fröhlich ist das Gluckern
In der Schenke zu den “Drei Kusinen“

MASTRILLA
Wendet euch an die zweite,
Wenn die erste nicht zur Stelle ist.
Sind beide fort? - wird euch die dritte, die dritte Bedienen.
Wer möchte Wein? Trinkt! Trinkt!

CHOR
Schenkt uns ein! Schenkt uns ein!

BERGINELLA
Wenn sie jung sind und liebenswert,
Weiss man in Wahrheit gar nicht,
Wozu drei Frauen fähig sein können
Mit ein wenig Einsatz.
Wer möchte Wein? Trinkt! Trinkt!

CHOR
Schenkt uns ein! Schenkt uns ein!
Ah! Wie fröhlich ist das Gluckern
In der Schenke zu den «Drei Kusinen»!

Don Pedro de Hinoyosa, der Gouverneur von Lima tritt auf; er ist als Gemüsehändler verkleidet


ZWEITE SZENE
Die Vorigen, Don Pedro

DON PEDRO
Ein Wörtchen, ihr drei Kusinen!...

ALLE DREI
Wie?...

DON PEDRO
Undankbare, erkennt ihr mich nicht?

GUADALENA
Der Herr Don Pedro de Hinoyosa!

BERGINELLA
Der Gouverneur von Lima!

MASTRILLA
In dieser Verkleidung?...

DON PEDRO
Höchstpersönlich...
Aber sagt mir, amüsiert man sich hier?

GUADALENA
Durchaus, durchaus...

DON PEDRO
Heute ist das Namensfest des Vizekönigs:
Ganz Lima muss fröhlich sein.
Wenn die Stadt Lima nicht fröhlich ist,
Wird man denken, das die Stadt Lima
Schlecht regiert ist, und ich, der ich sie regiere,
Die Stadt Lima, werde mein Amt verlieren.

MASTRILLA
Die Stadt Lima ist fröhlich.

DON PEDRO
Ist sie es wirklich?

BERGINELLA
Sie ist es... man lacht.

MASTRILLA
Man trinkt,

GUADALENA
Man singt.

DON PEDRO
Ich habe allen Jongleuren.
Taschenspielern und fahrenden
Sängern die Erlaubnis erteilen lassen, auf allen
Plätzen der Stadt zu jonglieren,
Zu zaubern und zu singen.
Sind welche hier vorbeigekommen?...

BERGINELLA
Alle fünf Minuten kommen welche vorbei.

DON PEDRO
Dann trinkt, singt!

CHOR
Ah! Wie fröhlich ist das Gluckern
In der Schenke zu den «Drei Kusinen».

Graf Panatellas tritt auf, als Brötchenverkäufer verkleidet


DRITTE SZENE
Graf Panetellas, Don Pedro

PANATELLAS
Butterbrote!... Wer möchte?...
Wer möchte kleine Butterbrote?

DON PEDRO
Ich, Durchlaucht.

PANATELLAS
Habt Ihr mich erkannt'

DON PEDRO
Den Grafen von Panatellas nicht erkennen,
Den erstenKammerherrn!...
Ich wäre ein armseliger Gouverneur.
Wenn ich nicht wüsste. was hier läuft.

PANATELLAS
Jetzt seid Ihr wohl stolz. Herr Gouverneur!
Aber ich wette, dass Ihr keine Ahnung habt.
Was vor einer halben Stunde im Palast des Vizekönigs
Vor sich gegangen ist.

DON PEDRO
Verzeiht mir, Durchlaucht:
Vor einer halben Stunde hat sich ein Mann
Verstohlen durch das Türchen der Küchen aus
Dem Palast geschlichen.

PANATELLAS
Und weiter?

DON PEDRO
Dieser Mann, als Doktor verkleidet

PANATELLAS
Gut!

DON PEDRO
...ist kein anderer als Don Andres de Ribeira.
Vizekönig von Peru und unser gnädiger Herr.
Aufgepasst!...
Man signalisiert mir, dass der Vizekönig eintrifft.

Don Andres de Ribeira tritt als Doktor verkleidet auf


VIERTE SZENE
Die drei Kusinen, Don Andrès de Ribeira, Don Pedro, Panatellas, Peruaner

Chor und Gesang des Herrn Inkognito

CHOR
halblaut
Er ist's, es ist unser Vizekönig!
Nichts anmerken lassen, unauffällig verhalten...
Wir haben ihn sehr wohl erkannt,
Aber er dart nichts davon wissen.
Nichts. nichts, nichts, rein gar nichts!

DON ANDRES
Ohne jemandem ein Wort zu sagen,
Habe ich mich heute morgen
Durch ein Gartentor davongeechlichen,
Habe Zepter und Krone zurückgelassen.
Nun gehe ich durch die Stadt,
Die Nase versteckt in meinem Mantel,
Flaniere, spaziere. schleiche herum, inkognito

CHOR
leise
Respektieren wir sein Inkognito!

DON ANDRES
Ach! Würde ein Monarch sich langweilen.
Hätte er nicht, um sich die Zeit zu vertreiben,
Das Inkognito.

CHOR
leise
Respektieren wir sein Inkognito!

DON ANDRES
Mir selbst darf ich es sagen, was ich liebe, ist.
Sobald ich losgelassen bin,- mein Gott!...
Es ist ja keine Sünde - den Damen um die Taille
Zu greifen und. feurig wie ein Teufelchen.
Zu den niedlichen Frauchen zu schleichen,
Inkognito.

CHOR
leise
Respektieren wir sein Inkognito!

DON ANDRES
Ach! Würde ein Monarch sich langweilen,
Hätte er nicht, um die Zeit sich zu vertreiben,
Das Inkognito.

CHOR
leise
Respektieren wir sein Inkognito!

DON ANDRES
Ein Glas Chicha hierher...
Zu Guadalena He! schönes Kind.
Geht und bringt mir ein Glas Chicha.

GUADALENA
lachend
Jawohl. Herr Doktor....
sie geht in die Schenke zurück

DON ANDRES
Sie ist fröhlich....
Seid Ihr es, die diese Schenke führt?

BERGINELLA
lachend
...zusammen mit meinen zwei Kusinen...

DON ANDRES
Ah! das ist sehr gut...
Und der Umsatz, wie läuft er?

BERGINELLA
lachend
Der Umsatz?
Nein, wirklich, fragt lieber Mastrilla.
Sie kehrt lachend in die Schenke zurück

DON ANDRES
Da schau an, die dritte Kusine!

MASTRILLA
lachend
Ja, Guadalena hat es nicht gewagt zurückzukommen.
Weil...
sie lacht schallend heraus

DON ANDRES
Das scheint in der Familie zu liegen.

BERGINELLA
lachend
Weil sie Angst hatte zu platzen beim Anblick
Der Nase des...

DON ANDRES
Beim Anblick der Nase des?...

GUADALENA
muss immer noch lachen
Beim Anblick der Nase des Herrn Doktor...

DON ANDRES
gibt ihr eine Münze
Da nehmt und lasst mich in Ruhe, alte drei.
Mein Gott! wie schwer es ist, die Wahrheit zu Erfahren!...
Aber Letzten Endes, wenn sie fröhlich sind,
Wenn alle Weltfröhlich ist, dann ist ja alles gut...
Ist dem nicht so, mein Herr?...

DON PEDRO
Es lebe der Vizekönig'

DON ANDRES
Es lebe der Vizekönig! .....das ist sehr gut ... aber
Letzten Endes ist nichts auf dieser Welt perfekt,
Und es gäbe zweifelsohne vieles auszusetzen...

PANATELLAS
Es lebe der Vizekönig! .....ich kenne nur das...
Solltet Ihr etwa anderer Meinung sein?

DON ANDRES
Sie haben recht! Sie haben recht!

DON PEDRO
Also ruft, ruft mit uns
Es lebe der Vizekönig!

DON ANDRES
Es lebe der Vizekönig!
Es läuft sehr gut in diesem Viertel hier.

DON PEDRO
Und in den anderen Teilen
der Stadt läuft's noch besser…

PANATELLAS
Wollen Sie sich selbst davon überzeugen?

DON ANDRES
Gerne!

PANATELLAS
So gehen wir!
Alle drei gehen ab


FÜNFTE SZENE
Piquillo, La Périchole, Peruaner, später Gaukler

Indischer Marsch

PIQUILLO
Hoffen wir, dass wir hier mehr einnehmen,
Als wir bisher eingenommen haben.

LA PÉRICHOLE
Bestimmt, ja ganz bestimmt bestehst du darauf,
Selbst das Geld einsammeln zu gehen.

PIQUILLO
Ja, ich bestehe darauf.

LA PÉRICHOLE
Na bestens!

PIQUILLO
Und wenn ich darauf bestehe, dann, weil ich meine
Gründe habe... Bist du bereit?

LA PÉRICHOLE
Ich bin bereit.

Ballade

PIQUILLO
Der Spanier und die junge Indianerin.
Der Eroberer sprach zu der jungen Indianerin
«Du siehst. Fatma, dass ich dein Bezwinger bin.
Aber meine Tugend muss die deine achten,
Und diese Achtung hält mein Feuer in Schach.
Geh hin. Kind, und sage deinen Stammesbrüdern.
Dass der Fremde, der ihren Boden hier betritt.
Zum Wahlspruch hat: Enthaltsamkeit und Mut!
Man weiss zu lieben, wenn man Spanier ist!"

LA PÉRICHOLE und PIQUILLO
Man weiss zu lieben, wenn man Spanier ist!

LA PÉRICHOLE
Von diesen Worten bewegt, hebt die junge Indianerin
Ihre schönen Augen zu ihrem Bezwinger auf.
Sie erbleicht und schwankt bei seinem Anblick,
Denn er gefällt ihr, dieser grossmütige Krieger.
Ein Jahr später. Beweis ihrer Zärtlichkeit,
Schläft unter einem Sonnenschirm ein kleines Kind.
Und seine Eltern singen voll Trunkenheit
Er wird es weit bringen, denn er ist Spanier!

LA PÉRICHOLE und PIQUILLO
Er wird es weit bringen, denn er ist Spanier!
Auf diese Strophe hin macht Piquillo die Runde

PIQUILLO
Meine Herren, meine Damen, ich bitte sie,
Geben Sie für die Sänger...
Für die hübsche Sängerin...
Niemand gibt etwas - Piquillo kehrt wütend zu La Perichole zurück.
Scheissland!

LA PÉRICHOLE
Was hatte ich dir gesagt?...werte Herren!...

EIN DICKER TRINKER
Sag mir. Schöne

LA PÉRICHOLE
Los, meine Herren!

PIQUILLO
Zügle dich!

LA PÉRICHOLE
So rechnet sich das nicht, mein Lieber... Ich bitte dich,
Singen wir noch etwas, etwas lebhaftes: und dann
Lass mich die Runde machen,
Aber lass es mich machen, wie ich es zu machen
Verstehe...


Seguidilla

PIQUILLO
Hat man Euch oft gesagt,
Hört mich an, Kind,
Hat man Euch oft gesagt,
Dass Ihr niedlich seid?

LA PÉRICHOLE
O ja. man hat es mir gesagt,
Wohl mehr als tausendmal,
O ja, man hat es mir gesagt,
Wohl einige Male im Dämmerlicht.

PIQUILLO
Wenn man es Euch sagte
Und den Himmel auf Erden verspräche,
Wenn man es Euch sagte, würdet Ihr das Ohr
Verschliessen?

LA PÉRICHOLE
Mein Herr, das kommt drauf an,
Man sagt viel, wenn man plaudert,
Mein Herr, das kommt drauf an,
Auf ein gewisses Etwas,
Ein gewisses Etwas, ein gewisses Etwas. Ah!

PIQUILLO
Worauf? worauf denn?
Vorwärts, schnell,
Mein Maultier macht grosse Sprünge.

LA PÉRICHOLE
He da! Nicht so schnell,
Wir machen nicht so grosse Sprünge.

PIQUILLO
Auf diese Weise, Kleine,
Kommt man vorwärts,
Hopp-la, hopp-la, hopp-la-la.

LA PÉRICHOLE
Auf diese Weise, Kleine,
Würdest du zu weit gehen.

BEIDE
Auf diese Weise, Kleine.
Wirst du zu weit gehen.
Hopp-la, hopp-la, hopp-la-la.

PIQUILLO
Wenn man dir verspräche,
Gott, wie sehr ich mich verpflichte,
Wenn man dir eine schöne Hochzeit verspräche?

LA PÉRICHOLE
Ja. dieses Versprechen würde mir genügen,
Wenn das Angebot ehrlich gemeint wäre,
Ja, das würde mir genügen,
Das liesse sich wohl machen.

PIQUILLO
So wollen wir uns umarmen,
Oh meine schöne Andalusierin.
So wollen wir uns umarmen,
Und morgen heirate ich dich.

LA PÉRICHOLE
Sachte, he da! sachte,
Mein Herr, keine Dummheiten.
Sachte, he da! sachte,
Denn ich wurde schon einmal getäuscht,
Schon getäuscht, schon getäuscht. Ah!

PIQUILLO
Schon getäuscht, schon getäuscht?
Ah! Vorwärts, schnell, etc.

LA PÉRICHOLE
Du wirst sehen!


Chor der Gaukler

CHOR
Lasst uns auf unsere Plätze gehen,
Um die dressierten Hunde zu sehen!

Die Menge läuft hinaus, hinter den Gauklern her.
Piquillo und La Perichole bleiben alleine zurück.



SECHSTE SZENE
La Perichole, Piquillo

PIQUILLO
Gaukler!...

LA PÉRICHOLE
...dressierte Hunde!...

PIQUILLO
Wir hingegen... wir verkörpern die Kunst...

LA PÉRICHOLE
Die wahre Kunst...
Ich beginne, ein kleines Appetitchen zu verspüren...

PIQUILLO
Périchole. Mut! Vorwärts. Périchole!

LA PÉRICHOLE
Geh singen, ich werde schlafen.

PIQUILLO
Wenn wir doch verheiratet wären! Aber eine Heirat
Kostet vier Piaster .... vier Piaster! Scheissland!

LA PÉRICHOLE
Was für ein vertaner Tag!

Sie schläft ein. Piquillo entfernt sich



SIEBENTE SZENE
Don Andres, La Perichole

DON ANDRES
Ach! Die Wahrheit! Die Wahrheit!
Wer wird sie mir sagen, die Wahrheit?

LA PÉRICHOLE
im Traum
Was für ein vertaner Tag!

DON ANDRES
Was höre ich?

LA PÉRICHOLE
Scheissland!

DON ANDRES
Ich habe mich nicht getäuscht!
Sollte sie es etwa endlich sein? ... Die Wahrheit!
Don Andres nähert sich La Perichole und betrachtet
sie einige Augenblicke, dann:

Es ist eine Frau! ... sie ist jung... sie ist schön!...
Sie scheint sich in einer finanziellen Lage ähnlich
Der Bedürftigkeit zu befinden.

LA PÉRICHOLE
Ah!

DON ANDRES
Ah! mein Gott!

LA PÉRICHOLE
richtet sich auf
Habt Ihr Euch weh getan?

DON ANDRES
Nein, nicht der Rede wert!
Es ist das, was die Dichter Liebe auf den ersten Btick
Nennen!
Ah!... Ich bin verliebt! Euer Name?

LA PÉRICHOLE
La Périchole.

DON ANDRES
Ich glaubte erst, Ihr seiet die Wahrheit.

LA PÉRICHOLE
Die Wahrheit?

DON ANDRES
Egal... Ein paar Details! Erzählt mir von Euch...
Eure Familie?

LA PÉRICHOLE
Verschollen.

DON ANDRES
Euer Status?

LA PÉRICHOLE
Sängerin.

DON ANDRES
Eine Sängerin! Verheiratet?

LA PÉRICHOLE
Nein.

DON ANDRES
Und... Und nicht verliebt?

LA PÉRICHOLE
Nein, nicht verliebt.

DON ANDRES
Ah! So freut Euch, alle Eure Sorgen werden nun ein
Ende haben... Ich nehme Euch mit an den Hof, in den Palast des Vizekönigs.

LA PÉRICHOLE
Ihr? Wohin? Seid Ihr etwa...?

DON ANDRES
In der Tat... das bin ich.

LA PÉRICHOLE
Der Vizekönig?

DON ANDRES
Wollt Ihr vielleicht Beweise?
Also! Kommt und ruft mit mir:
«Es lebe... Nieder mit dem Vizekönig!«

LA PÉRICHOLE und DON ANDRES
Nieder mit dem Vizekönig!
Nieder mit dem Vizekönig!


ACHTE SZENE
La Périchole, Panatellas, Don Andres, Don Pedro

PANATELLAS
He. he!...
Wer jet dieser Unverschämte, der es wagt.. .?

DON ANDRES
Ich bins.

PANATELLAS
Ihr, Hoheit!

DON PEDRO
Hoheit.

LA PÉRICHOLE
Hoheit...!

DON ANDRES
Werdet Ihr mir jetzt folgen?

LA PÉRICHOLE
Ich möchte noch einen Brief schreiben... an jemanden.

DON ANDRES
beunruhigt
An wen?

LA PÉRICHOLE
mit Würde
An eine alte Verwandte.

DON ANDRES
Ach! Was für eine Angst!
Du wirst nie erfahren, was für eine Angst du mir
Eingejagt hast!

LA PÉRICHOLE
schreibt ihren Brief an einem der Tische

PANATELLAS
Aber, sagt doch. Hoheit!

DON ANDRES
Meine Herren, ich nehme sie mit in den Palast.
Sie wird das kleine Appartement im dritten
Stock bewohnen. Haben sie etwas dagegen
Einzuwenden, mein erster Herr Kammerherr?

PANATELLAS
Ja. dagegen habe ich etwas einzuwenden. Hoheit.

DON PEDRO
mit Nachdruck
Es ist wegen des Reglements.

DON ANDRES
Welches Reglement?

PANATELLAS
Es fordert gewisse Einschränkungen...

DON PEDRO
Und da Eure Hoheit Witwer ist...

PANATELLAS
Witwe...

DON PEDRO
Witwer.

PANATELLAS
Die Hoheit... man muss sagen: Witwe.

DON PEDRO
Ja aber er, er ist doch männlichen Geschlechts!

PANATELLAS
Ja und, was ändert das?

DON PEDRO
Ich meinte halt. das mache etwas aus.

PANATELLAS
So lernt doch erst einmal Spanisch.
zu Don Andres
Da Eure Hoheit Witwe ist...

DON ANDRES
Ja, ich bin Witwe...

PANATELLAS
fährt fort
Man hat durch das Reglement erlassen, dass
Eure Hoheit das kleine Appartement im dritten
Stock nur an eine verheiratete Frau untervermieten Darf.

DON PEDRO
Ah!

DON ANDRES
zu Panatellas
Ich beauftrage Euch als meinen ersten Kammerherrn,
Auf der Stelle einen armen Teufet aufzutreiben, der
Einwilligt, sie zu heiraten.
zu Don Pedro
Und Euch als Gouverneur der Stadt, einen Notar zu
Finden. der bereit ist, auf der Stelle die Trauung
Vorzunehmen...
Und wenn in zwei Stunden, habt Ihr gehört... wenn in
Zwei Stunden nicht alles geregelt ist, werde ich die Niederlegung all eurer Ämter. Pflichten und Ehrenämter entgegennehmen.
Und nicht zu vergessen die Gehälter... Auf der Stelle!

DON PEDRO
Was machen wir nun, Miguel?

PANATELLAS
Was machen wir nun, Pedro?

DON ANDRES
Gehorchen!

DON PEDRO
Portwein!

DON ANDRES
Also, meine Liebe...

LA PÉRICHOLE
...ich verspüre ein kleines Appetitchen

DON ANDRES
Was möchten Sie essen?
Gänseleberpastete ... Kaviar... Sauerkraut...Lachs...

LA PÉRICHOLE
Ja... Ach, armer Piquillo!



NEUNTE SZENE
La Périchole, später Don Andres, dann die drei Kusinen

LA PÉRICHOLE
Ach! Piquillo! armer Piquillo! was wirst du sagen,
Wenn du diesen Brief bekommst?...


Der Brief der Périchole

LA PÉRICHOLE
Ach mein Geliebter, ich schwöre dir,
Dich von ganzem Herzen zu lieben:
Aber, ehrlich, unsere Not ist zu gross,
Und wir haben zu viel Unglück!
Du musst selbst einsehen,dass es so nicht
Weitergehen kannund es besser ist -
Gott! wie ich dich liebe!
Und dass es besser ist, uns zu trennen!
Glaubst du. man könne zärtlich sein,
Wenn man kein Brot hat?
Welche Leidenschaft kann man erwarten,
Wenn man sich liebt und dabei vor Hunger stirbt?
Ich bin schwach, denn ich bin eine Frau,
Und ich hätte eines Tages den letzten Seufzer von
Mir gegeben, geliebte Seele, im Glauben,
Einen Seufzer der Liebe auszustossen.
Diese Worte sind grausam,
Ich weiss es wohl... aber was willst du?
Für das Wesentliche kannst du auf meine
Tugend zählen.
Ich bete dich an, und wenn ich verrückt bin.
Dann nach dir. verlass dich darauf!
Und ich unterzeichne: La Périchole, die dich liebt,
Aber die es nicht mehr länger aushält!

Don Andren erscheint

DON ANDRES
Zu Tisch!

LA PÉRICHOLE
geht zu den drei Kusinen
Gebt das dem Jungen mit der Vespa
Sie gibt ihnen den Brief

DON ANDRES
Gehen wir jetzt essen?

LA PÉRICHOLE
Gehen wir essen!


ZEHNTE SZENE
Die drei Kusinen, Piquillo

PIQUILLO
Nichts, fast nichts! Arme Périchole!

MASTRILLA
Piquillo!

PIQUILLO
Wo ist sie?...

MASTRILLA
Komm her.

BERGINELLA
Schöner Sänger...

GUADALENA
gibt ihm den Brief
Ein Brief für dich.

PIQUILLO
Ach du lieber Himmel!...


Melodrama

PIQUILLO
liest noch einmal einen Abschnitt aus dem Brief
»Ich liebe dich?,,.. Und wenn ich verrückt bin,
Dann nach dir! Verlass dich darauf
Und ich unterzeichne: La Périchole. die dich liebt,
Aber die es nicht mehr länger aushält!»
Ach! Périchole! Périchole!... Nun denn!


ELFTE SZENE
Piquillo, Panatellas, die drei Kusinen

PANATELLAS
He! Wer auch immer!.. Helft mir!... Ich will ihn!
Die drei Kusinen eilen herbei
Eins... zwei.., drei...

PIQUILLO
Périchole!

PANATELLAS
Bist du verheiratet?

PIQUILLO
Nein.

PANATELLAS
zu den drei Kusinen
Nein?! Cognac! Er ist nicht verheiratet.


ZWÖLFTE SZENE
Die drei Kusinen, Don Andres, Panatellas, Don Pedro

DON ANDRES
Nun, seid Ihr fündig geworden?

PANATELLAS
Ja. ich hoffe es...

DON ANDRES
Die Hochzeit soll hier stattfinden.


DREIZEHNTE SZENE
Die Vorigen, die zwei Notare, La Périchole, Piquillo

Chor und Duett der Notare

CHOR
Hallo! He, ihr dort!
Kommt schnell, beeilt euch
Es heisst, zwei Leute wollen,
Um uns zu belustigen, heiraten,
Und dass wir auf ihr Wohl trinken sollen,
Ohne dafür bezahlen zu müssen.
He, ihr dort, kommt alle her
Und trinkt auf das Wohl der Eheleute.

GUADALENA
Da kommen die Notare! Ruhe!
Die beiden Notare, da sind sie!

BERGINELLA
Begleitet von den beiden Schreibern.

DIE DREI KUSINEN
lachend
Ha! Wie die im Zickzack gehen!

CHOR
ebenfalls lachend
Ha! Wie die im Zickzack gehen!

DIE BEIDEN NOTARE
zu Don Pedro
Halten Sie uns fest am Arm
Und stossen Sie uns nicht um.

ERSTER NOTAR
Der Sherry war sehr alt.

ZWEITER NOTAR
Der Malaga war besser,

ERSTER NOTAR
Wie fandet Ihr den Madeira?

ZWEITER NOTAR
Erstklassig, Herr Kollege.

ERSTER NOTAR
Der Alicante war sehr trocken...

ZWEITER NOTAR
Ich habe Kekse dazu gegessen.

ERSTER NOTAR
Und erst der Portwein! Eine Wonne!

ZWEITER NOTAR
Ja, aber er ist mir nicht bekommen.

DIE BEIDEN NOTARE
zu Don Pedro
Halten Sie uns fest am Arm
Und stossen sie uns nicht um.

DON PEDRO
Meine Herren. lasst mich los
Und haltet euch an euren Schreibern fest.

DIE DREI KUSINEN, CHOR
Ha! Wie die im Zickzack gehen!

DON ANDRES
Und? Ist alles bereit?

DON PEDRO
Es fehlt nichts mehr.

DON ANDRES
Hier kommt die Braut!

CHOR
Hier kommt die Braut!

DON ANDRES
Sie ist ein bisschen angeheitert,
Aber das steht ihr ausgezeichnet.


Schwips-Liedchen

LA PÉRICHOLE
Ah! Was für ein Abendessen!
Und was für ein hervorragender Wein!
Ich habe so viel davon getrunken, so so so viel,
Ich fürchte fast, ich bin ein bisschen beschwipst.
Doch pssst! Nicht weitersagen! Psst!
Wenn meine Worte ein wenig wirr sind,
Wenn ich im Gehn ein wenig schwanke
Und mein Blick ein bisschen verwegen wirkt,
So ist das nicht verwunderlich, denn...
So ist das nicht verwunderlich, denn..,
Ich bin ein bisschen beschwipst, doch psst!
Nicht weitersagen. Psst!

DON ANDRES
Sie ist ein Engel, meine Herren!

LA PÉRICHOLE
Sagt mir bitte, was muss ich denn jetzt tun?

DON ANDRES
Kind. ich verheirate dich.

LA PÉRICHOLE
Mich! Nie im Leben!

DON ANDRES
Aber eben wolltet Ihr doch noch...

LA PÉRICHOLE
Ja, weil ich Hunger hatte!
Jetzt habe ich gegessen. Herr, das ist etwas anderes.

DON ANDRES
Ihr wagt es. Euch Eurem Gebieter zu widersetzen!

LA PÉRICHOLE
Ich wage es!

PANATELLAS
leise zu Don Andres
Wir werden sie schon überreden.

DON ANDRES
zu Penetellas
Zeigen wir den Bräutigam vor!

DON PEDRO
Da kommt er! Da kommt er!

Piquillo tritt aus der Schenke. Er st vollkommen betrunken. La Périchole erkennt ihn. Er hingegen ist ausserstande, jemanden zu erkennen, noch zu begreifen, man um ihn vorgeht.

CHOR
Ach! Die anderen waren ja schon betrunken.
Aber dieser hier ist so betrunken,
Der ist ja betrunkener als alle übrigen zusammen!

LA PÉRICHOLE
beiseite
Er ist's! .... Es ist Piquillo!

DON ANDRES
Was sagt Ihr, liebes Kind?

LA PÉRICHOLE
Seid mir nicht mehr böse... ich bin jetzt einverstanden.

PIQUILLO
Meine Herren, ich grüsse euch
und zuerst sage ich.., ich weiss nicht warum,
aber ich bin ziemlich vergnügt.
Da ich viel getrunken habe,
habe ich viel getrunken,
Muss bezahlen, was mir gebührt.
Muss heiraten und, ehrlich gesagt,
Weiss weder wen noch was!
Doch wo zum Teufel ist meine Frau?

DIE DREI KUSINEN
zeigen auf La Périchole
Dort drüben ist sie.

PANATELLAS
zu Piquillo
Seht Ihr sie denn nicht?

PiQUILLO
Ich sehe überhaupt nichts. Seid Ihr hier?

LA PÉRICHOLE
Hier bin ich.

PIQUILLO
zu La Périchole
Darf ich Euch um ein paar Worte unter vier
Augen bitten?


Hochzeitsduett

PIQUILLO
Als guter Gatte, Madame. muss ich Euch
Davon in Kenntnis setzen.
Dass ich eine andere Frau sehr liebe, und nicht Euch!
Und da für Euch, das dürft Ihr mir glauben,
In meinem Herzen kein Platz ist,
Schwöre ich Euch, dass ich Euch mit Freuden Betrügen werde!

LA PÉRICHOLE
Wie Ihr mich, so ich Euch.
Wenn Ihr mich betrügt, werde ich es
Euch zurückzahlen.

PIQUILLO
Mich betrügen, Ihr!

LA PÉRICHOLE
Ihr werdet schon sehen. Gehen wir!

BEIDE
Wir werden ja sehen!

PIQUILLO
Ich habe keinen guten Charakter, das ist mein Fehler!
Und wenn ich wütend werde, schlage ich furchtbar zu.
Wenn die Angst vor einer Tracht Prügel
Euch nichts ausmacht, gehen wir, aber Ihr
Werdet verprügelt, denkt daran!

LA PÉRICHOLE
Wie Ihr mir, so ich Euch.
Wenn Ihr mich schlagt, schlag ich zurück.

PIQUILLO
Mich schlagen, Ihr?

LA PÉRICHOLE
Ihr werdet es sehen! Gehen wir!

BEIDE
Wir werden ja sehen!

DON ANDRES
Mein Gott! Was für eine Zeremonie!
Man soll sich beeilen und sie endlich vermählen!


Finale und Marsch der Sänften

CHOR
Man soll sich beeilen und sie endlich vermählen!

LA PÉRICHOLE
zu Piquillo
Reicht mir die Hand, lieber Herr!

PIQUILLO
Ich reiche sie Ihnen gern.

LA PÉRICHOLE
Sie scheinen mir ein wenig angeheitert zu sein.

PIQUILLO
Schöner Engel, das bin ich auch.

LA PÉRICHOLE und PIQUILLO
Wir kriegen eine entzückende Wohnung für uns beide.

DON ANDRES
beiseite
Dem Gesetz nach gehört sie nun ihm,
Und demzufolge gehört sie mir!

PANATELLAS
beiseite
Schüren wir seine Leidenschaft,
Um meine Stellung zu retten.

DON PEDRO
beiseite
Ach! Wenn mir dieses Ereignis
Doch eine Beförderung einbrächte!

DIE NOTARE
Vermählen wir sie schnell:
Hinterher wird es wahrscheinlich zu trinken geben!

DIE DREI KUSINEN
Vermählt sie schnell:
Hinterher versprechen wir euch, wird es zu trinken
Geben.

CHOR
Eine schöne Hochzeit, die wir da sehen!
Ein nettes Pärchen. was wird das werden!
Wie schön doch das Leben ist, wenn der Wein gut ist!
In meinem Kopf kreisen heitere Lieder.

ERSTER NOTAR
Antwortet uns.., Ihr, der Bräutigam...
Nehmt Ihr Madam zur Frau?

PIQUILLO
Ja. ja. ja. ja!

MÄNNERCHOR
Ja. ja. ja. ja!

ZWEITER NOTAR
Antwortet uns gleichfalls, meine Dame.
Nehmt Ihr den Herrn zum Mann?

LA PÉRICHOLE
Ja. ja. ja, ja!

FRAUENCHOR
Ja. ja, ja, ja!

DIE NOTARE
Das war es, meine lieben Freunde.
Im Namen des Gesetzes, ihr seid vereint!

CHOR
Im Namen des Gesetzes, ihr seid vereint!

Eine schöne Hochzeit, die wir da sehen!
Ein nettes Pärchen, was wird das werden!
Wie schön doch das Leben ist, wenn der Wein gut ist!
In meinem Kopf kreisen heitere Lieder.

LA PÉRICHOLE
zu Piquillo
Reicht mir die Hand, lieber Herr.

PIQUILLO
Ich reiche sie ihnen gern!

LA PÉRICHOLE
Sie scheinen mir ein wenig angeheitert zu sein.

PIQUILLO
Schöner Engel, das bin ich auch.

CHOR
Fröhlich! Fröhlich! Ihr seid verheiratet!
Es lebe das Brautpaar!

DON ANDRES
leise zu Panatellas
Und nun trennt sie
Und lasst sie in den Palast führen!

PANATELLAS
leise
Getrennt?

DON ANDRES
leise
Aber gewiss doch.

CHOR
Es ist schon spät, die Nacht ist schwarz.
Auf dass man sie nach Hause führt!
Los, geht. alles deutet darauf hin,
Dass ihr zusammen glücklich werdet.

PIQUILLO
nimmt lauthals das Lied der jungen Eingeborenen wieder auf
Ein Jahr später. Beweis ihrer Zärtlichkeit.
Schläft unter einem Sonnenschirm ein kleines Kind.

LA PÉRICHOLE
Und seine Eltern singen voller Begeisterung
Er wird es weit bringen, denn er ist ein Spanier!

ALLE
Er wird es weit bringen,
Denn er ist ein Spanier!

Zwischenakt

ZWEITER AKT
Ein Saal im Palast des Vizekönigs


ERSTE SZENE
Brambilla, Ninetta, der Marquis von Tarapote, Manuelita, Frasquinella, Hofdamen

Wenn sich der Vorhang hebt, liegt Tarapote ohnmächtig in der Mitte der Bühne; die Damen drängen sich um ihn und versuchen, ihn aus seiner Lethargie zu rütteln.

CHOR DER HOFDAMEN
Mein Herr, kommt wieder zu Euch
Ah! Schlagt uns zuliebe diese Augen wieder auf,
Die so klug dreinblicken!
Es bringt uns ganz durcheinander,
Euch hier bewusstlos liegen zu sehen.
Mein Herr. kommt wieder zu Euch!

NINETTA
Riechsalz, geschwind!
Hier. Gräfin, nehmt, ich hatte es zum Glück bei mir.

FRASQUINELLA
Haben Sie einen Schlüssel. Hoheit,
Um ihn wieder aufzuziehen?

BRAMBILLA
Seht: er schlägt ein Auge auf.
Gleich wird er das zweite öffnen.

MANUELITA
Diese Grimasse ist alles andere als schön,
aber sie zeigt doch, dass es ihm besser geht.

ALLE
Es geht ihm besser! Lieber Herr. kommt zu Euch!

TARAPOTE
Er wird es weit bringen....

ALLE
Er wird es weit bringen.

TARAPOTE
Denn er ist Spanier!
Und als ihr diese Verse gehört habt, zwischen
Zwei und drei Uhr morgens, habt ihr euch nichts
Dabei gedacht?
Es war die neue Favoritin!

MANUELITA
Die neue Favoritin!

TARAPOTE
Genau! Die Gräfin von Tabago,
Marquise von Mançanarez...
Die in Begleitung des Grafen von Tabago, des
Marquis von Mançanarez, ihres illustren Gatten,
im Schloss einzog.

BRAMBILLA
Ist sie verheiratet?

TARAPOTE
Bewiesenermassen, er ist hier, dieser Gatte.

ALLE
Hier?

TARAPOTE
Ja, er ist hier... er schläft noch, zweifelsohne...
Denn als er hier ankam, war er in einem Zustand!...

FRASQUINELLA
Ach! Er ist hier. Und die Marquise?

TARAPOTE
Ist natürlich nicht hier. Sie ist dort.

MANUELITA
Schon?

FRASQUINELLA
Eine Strassensängerin im Palast!

BRAMBILLA
Das ist unwürdig!

TARAPOTE
Geduld!... Die Favoritin wird verschwinden,
wie sie gekommen ist...Ah!...der Gatte!


ZWEITE SZENE
Die Vorigen, Piquillo

PIQUILLO
Damen!... Seien wir höflich...
Meine Damen, ich grüsse euch...
Seltsam! Wo bin ich hier?
Was ist mit mir geschehen?
Meine Damen, ich grüsse euch erneut.

MANUELITA
Geht es Madame gut?

PIQUILLO
Madame?

TARAPOTE
Ja. Eurer Gattin.

PIQUILLO
Meine Gattin!...
Richtig!... ich bin ja verheiratet!


Cancans - Couplets

NINETTA
Ein jeder rühmt ihr Lächeln,
Den Fuss. die Taille und die Haltung.
Zu Unrecht? - Wollt Ihr's uns verraten?
Oder wisst Ihr etwa nichts davon?

FRASQUINELLA
Man sagt. sie sei sehr sanft und zärtlich,
Und so verträumt, wenn's Abend wird.
Ist das wahr? Doch um uns das zusagen,
Müsstet Ihr es zuerst wissen.

PAQUILLO
beiseite
Albernes Gerede! Nichts als dummes Zeug!
Ach, diese kleinen Lügnerinnen!

ALLE
Schönen guten Tag. Herr Gemahl!
Wo habt Ihr Eure Frau gelassen?
Wenn Ihr sie heute seht,
Bestellt ihr schöne Grüsse!

BRAMBILLA
Man sagt da noch ganz andere Sachen,
Doch zu fragen, selbst ganz Leise,
Ob das wahr ist, mein Herr. wage ich nicht...
Zudem wisst Ihr's ja selber nicht.

NINETTA
Der Teufel soll Euch holen,
Mein Herr, wenn Ihr davon nichts wisst:
Doch was Euch diese Hochzeit einbringt,
Ja das, das wisst Ihr wohl.

PIQUILLO
beiseite
Albernes Gerede! Nichts als dummes Zeug!
Ach, diese kleinen Lügnerinnen!

ALLE
Schönen guten Tag. Herr Gemahl!
Wo habt Ihr Eure Frau gelassen?
Wenn Ihr sie heute seht.
Bestellt schöne Grüsse an Madame!

PIQUILLO
-- se an Madame, -- se an Madame!»...
Wen habe ich denn geheiratet?


DRITTE SZENE
Die Vorigen, Höflinge

PIQUILLO
Aha! Jetzt die Männer!...


Chor der Würdenträger

DIE HÖFLINGE
Welch niederträchtiger Handel!
Das geht zu weit, fürwahr!
Heiratet die Mätresse,
Die Mätresse des Königs!

PIQUILLO
Ich werde Ihnen erklären, meineHerren!

DIE HÖFLINGE
Viel Scharfsinn braucht es nicht,
Um zu verstehen, warum...
Heiratet die Mätresse. die Mätresse des Königs!

PIQUILLO
Meine Herren... meine Herren, ich bitte Sie...

DIE HÖFLINGE
Ah, welche Taktlosigkeit!
Sie entzieht sich dem Gesetz...
Heiratet die Mätresse, die Mätresse des Königs!

PIQUILLO
Das reicht!


VIERTE SZENE
Don Pedro, Piquillo, Panatellas, die Höflinge

PANATELLAS
Nun, meine Herren. was hat das zu bedeuten?

EIN HÖFLING
Wir sind wegen der Präsentation gekommen...
wegen der berühmten Präsentation.

PANATELLAS
Viel zu früh!

DON PEDRO
Bewegung. meine Herren, Bewegung!

PIQUILLO
Bewegung, meine Herren. Bewegung!

PANATELLAS
Bewegung, meine Herren. Bewegung!
Wir schliessen! Wir sind gekommen, um
Euch in Schutz zu nehmen.

PIQUILLO
Das will ich hoffen. mein Herr!... nachdem
Sie meineLage gestern abend ausgenutzt haben!

PANATELLAS
Er macht uns Vorwürfe!

DON PEDRO
Er wird es nicht wagen.

PIQUILLO
Wohl werde ich es wagen!
Gestern haben Sie mir gesagt:
"Wenn du heiratest, bezahlt man dich".
Aber ich liebe eine Frau, und sie ist verschwunden...
Périchole!

DON PEDRO
Ach! Die Frauen!

PANATELLAS
Die Frauen!


Couplets

PIQUILLO
Und jetzt. wo wir drei unter uns sind
Warum, meine Herren Edelleute,
Singen wir nicht aus voller Kehle:
Die Frauen, es gibt nix als das.
Solange die Welt besteht,
Solange sich die Erde dreht!

ALLE
Die Frauen, es gibt nix als das.
Solange die Welt besteht,
wird es nix geben als das!

PIQUILLO
Seht, meine Herren. wie armselig sie sind,
Die Menschen, die die Macht haben.
Wir Künstler, wir sind immer heiter
Und deshalb haben wir sie schon für uns gewonne,.
Die Frauen!... es gibt nix als das.
Solange unsre Welt besteht,
Solange sich die Erde dreht!

ALLE
Die Frauen. es gibt nix als das.
Solange unsre Welt besteht, wird es nix geben als das!

PIQUILLO
Machen wir die Probe aufs Exempel
Und halt'n jeden, der vorbeikommt, an
Und frag'n ihn, woran er denkt.
Ich wette, dass die Antwort lautet:
Die Frauen!.,, es gibt nix als das
Solange die Welt besteht,
Solange sich die Erde dreht!

ALLE
Die Frauen. es gibt nix als das...

PANATELLAS
Genug von den Frauen.
Sprechen wir von uns,

DON PEDRO
Wir haben uns gesagt:
Bevor wir Euch bezahlen, suchen wir den Grafen von
Tabago auf,..

PIQUILLO
Den Grafen von Tabago?

PANATELLAS
Das seid Ihr.

DON PEDRO
und den Marquis von Mançanarez...

PANATELLAS
Das seid ebenfalls Ihr.

PIQUILLO
Tatsächlich?

DON PEDRO
Also suchen wir den Grafen von Tabago auf und
Den Marquis von Mançanarez und einigen uns mit Ihnen,,,

PANATELLAS
Mit ihm.

DON PEDRO
Mit ihnen! Der Marquis und der Graf,
Es muss heissen: mit ihnen.

PANATELLAS
So geht und lernt erst einmal richtig Spanisch.

PIQUILLO
Und tschüs!

PANATELLAS
Nicht so schnell.
Eine kleine, belanglose Formalität,
Diese Frau, die Ihr geheiratet habt...
Ihr müsst sie vorstellen.

PIQUILLO
So werde ich sie noch sehen, meine Frau!

PANATELLAS
Sie ist sehr schön! Ich werde Euch alles erklären.

TARAPOTE
Die Präsentation!
Gräfin von Tabago.
Marquise von Mançanarez.


FÜNFTE SZENE
Die Vorigen, Don Andres de Ribeira, La Périchole

Präsentationschor

CHOR
Gleich werden wir einen Ehemann sehen.
Der seine Frau bei Hofe vorstellt.
Dieses Fest findet hier ein wenig häufiger als
Sonst üblich statt.

DON ANDRES
Graf, guten Morgen.

PIQUILLO
Guten Morgen. Hoheit.

DON ANDRES
Sie wollen uns also, mein Herr. die Gräfin vorstellen?

CHOR
spöttisch
Ah! Die Gräfin!

DON ANDRES
Genau, die Gräfin!

CHOR
Ha! ha! ha! ha! ha! ha! ha!
Wie fein sie ist, die Gute.

DON ANDRES
Meine Freunde, es gibt keinen Respekt mehr.

DON PEDRO, PANATELLAS
Was können wir dagegen tun!

CHOR
Ha! ha! ha! ha! ha! ha! ha!
Wie fein sie ist, die Gute.

DON ANDRES
Wie bitte? Sie ist sehr fein!
Führt sie herein!

TARAPOTE
Die Frau Gräfin von Tabago.
Marquise von Mançanarez.

La Périchole tritt auf

CHOR
Gleich werden wir sehen, etc.

PANATELLAS
zu Piquillo
Erinnert Ihr Euch an das,
Was ich Euch gesagt habe?

PIQUILLO
Ja doch, ich erinnere mich.

PANATELLAS
So geht und vergesst mir auch nichts!

PIQUILLO
Ihr werdet schon sehen.
er geht auf La Péricho!e zu
Kommt, Gnädigste.

LA PÉRICHOLE
Ich komme, mein Herr.

PIQUILLO
verdutzt, beiseite
Gott! diese Stimme!...
La Périchote!

LA PÉRICHOLE
leise
Ja, ich bin's.

PIQUILLO
leise
Wie bitte? Du bist meine Frau?

LA PÉRICHOLE
leise
Ja doch, ich bin's.

PIQUILLO
erhebt die Stimme
Ah! Jetzt blicke ich durch!

LA PÉRICHOLE
leise
Sei still, ich werde dir alles erklären!

PIQUILLO
Hal Ich weiss schon genug!
Denn ich weiss. Schamlose,
Dass du die Mätresse des Königs bist.
Und ich bin folglich...

LA PÉRICHOLE
Sei still! Sei still! Sei still!

CHOR
Ha! ha! ha! ha! ha! ha! ha!
Wie fein sie ist, die Gute.

DON ANDRES
zu Panatellas und Don Pedro
Habt Ihr das erwartet?

PANATELLAS
Warten wir ab, wie es sich weiter entwickelt.

CHOR
Ha! ha! ha! ha! ha! ha! ha!
Wie fein sie ist, die Gute.

LA PÉRICHOLE
Ein Missverständnis. aber ich werde ihn beruhigen;
KeineSorge. ich weiss ihn zu besänftigen.
zu Piquillo
Hör zu und rühre dich nicht, bei Gott!

LA PÉRICHOLE
Was sollen diese Zornausbrüche
Und diese Gesten von schlechtem Geschmack?
Sind dies, mein Herr, die Umgangsformen,
Die sich in einem Salon gehören?
So den Glanz der Feierlichkeiten zu stören,
An denen ich um deines Wohles willen teilnehme!
Dummkopf, begreifst du denn gar nichts?
Mein Gott! Wie sind die Männer doch belämmert!
Bitte! Du siehst, dass sich mir eine Chance bietet,
Und du willst hier alles durcheinanderbringen!
Vertraust du mir denn nicht?
Das ist kein guter Zug an einem Ehemann.
Lass sie dieses Fest doch zu Ende feiern.
Danach wirst du schon sehen...
Dummkopf, begreifst du denn gar nichts?
Mein Gott! Wie sind die Männer doch belämmert!

PIQUILLO
Es ist wahr, ich tue falsch daran, mich aufzuregen.
Kommt, ich werde Euch vorstellen!

PIQUILLO
Höre, oh König, ich stelle dir vor allen hier Anwesenden
Die reizendste Frau vor...
Und die falscheste zugleich!
Hüte dich vor der Schmeichelei
Ihrer Stimme und ihres Blickes!
Alles an ihr ist Lüge...
Mir wird es klar... aber zu spät!
Höre, oh König, ich stelle dir vor allen hier
Anwesenden
Die reizendste Frau vor...
Und die falscheste zugleich!
Sie wird dir sagen, dass sie dich liebt,
Armer Alter, und du wirst ihr glauben,
Wie ich selbst es ihr geglaubt habe!...
Seht her, wer würde ihr nicht glauben?
Und da du sie zur Maitresse willst,
Nimm sie., aber pass auf sie auf!
Nimm sie, ich überlasse sie dir
Und gehe fort, denn ich will sie nicht mehr.

DON ANDRES
Ergreift ihn! Ergreift ihn!

DIE HOFLEUTE
Ergreifen wir ihn! Ergreifen wir ihn!

LA PÉRICHOLE
Ah, wahrhaftig, ergreift ihn!
Gäste des Festes, ergreift ihn!
Denn auch ich will ihn nicht mehr!
Er ist zu belämmert.,. Ergreift ihn!

CHOR
Ergreifen wir ihn!

PANATELLAS, DON PEDRO
Wir haben ihn!

PIQUILLO
Ha! Schurken!

TARAPOTE, PANATELLAS und DON PEDRO
Wir haben ihn!

PIQUILLO
Ungläubige!

TARAPOTE, PANATELLAS und DON PEDRO
Und nun, was sollen wir mit ihm tun?
Grosser König, was?

DON ANDRES
Geleitet ihn, gute Höflinge,
Und es möge euch als Beispiel dienen,
In den Kerker, den man bereithält
Für die wi...
Für die der...
Für die spen...
Für die sti...
Für die widerspenstigen Ehemänner.

CHOR
Für die wi... etc.

PIQUILLO
zu La Périchole
Dein König ruft dich in sein Schloss,
Um dich mit Gold und Schande zu bedecken.
Seine Liebe wird dich noch schöner machen,
Noch schöner und niederträchtigen Ah!

CHOR
Geleitet ihn, gute Höflinge,
Und es möge euch als Beispiel dienen.

DON ANDRES
In den Kerker, den man bereithält

LA PÉRICHOLE
Für die wi...
Für die der...
Für die spen...
Für die sti...
Für die widerspenstigen Ehemänner.

CHOR
Für die widerspenstigen Ehemänner.

Panatellas und Don Pedro führen Piquillo ab

DRITTER AKT - ERSTES BILD
Der Kerker für widerspenstige Ehemänner


ERSTE SZENE
Der Kerkermeister, Piquillo, Panatellas, Don Pedro

DER KERKERMEISTER
Hier ist es, meine Herren.

PANATELLAS
Das ist der Kerker für widerspenstige Ehemänner.

PIQUILLO
Er ist sehr sauber.

DER KERKERMEISTER
Er ist ganz neu, er wurde noch nie benutzt.


ZWEITE SZENE
Piquillo, Panatellas, Don Pedro

PIQUILLO
So steckt man mich also ins Gefängnis, weil ich
Es nicht für gut befunden habe, dass meine Frau...

PANATELLAS
Man steckt Euch ins Gefängnis,
Weil Ihr widerspenstig wart.

PIQUILLO
So werden Revolutionen ausgelöst.

Couplets - Bolero

PANATELLAS
Die Ehemänner zogen den Kopf ein,
Das war so Brauch in Lima.
Ihr allein, redliche Seele.
Habt es gewagt zu schreien: "Halt da!..."

PANATELLAS und DON PEDRO
Dieser edle Zornist schmeichelhaft
Für die Gilde der Ehemännert
Empfangt deshalb, Exzellenz,
Die Versicherung, unsere Bewunderung.

DON PEDRO
Ich hielt euch für niederträchtig.
Doch ich habe mich schwer getäuscht.
Ihr seid nichts als Schwachköpfe,
Ich beglückwünsche euch dazu.

PANATELLAS und DON PEDRO
Dieser edle Zorn ist schmeichelhaft
Für die Gilde der Ehemänner!
Empfangt deshalb, Exzellenz,
die Versicherung, unsere Bewunderung.

Don Pedro und Panatellas ziehen sich zurück


DRITTE SZENE

PIQUILLO
Man schlug mir vor, schamlos zu sein,
Ich blieb redlich.., das hab ich nun davon!
Es tut mir in der Seele weh,
Zu sehn wies in der Welt zugeht...
Und meine Frau, meine Frau,
Was sie wohl treibt zu dieser Zeit?
Was sie wohl treibt, die ehrvergessne,
- daran dachte ich ja gar nicht -
Derweil ich seufze auf dem feuchten Stroh
Und Klagelaute von mir gebe!
Und meine Frau, meine Frau. etc.
Beim König ist sie, die Treulose!
Er sagt ihr dies und sagt ihr das,
Wie schön sie sei und wie schön sie sei.
Bla, bla, bla...
Und meine Frau, meine Frau, etc.
Doch Schluss! Was nützt die Eifersucht.
Wenn man in meiner Lage steckt!,,,
Ich schlafe jetzt: wer schläft. vergisst...
Ich weiss zwar nicht, von wem das stammt!
Ich werde diese Pein nicht los.
Nie werde ich so schlafen können...
Mein Weib. mein liebes kleines Weib,
Wenn ich nur wüsste, was du treibst.
er schläft ein, und, mit matter Stimme:
Meine Frau!...Was sie wohl treibt zu dieser Zeit?
er schläft


VIERTE SZENE
Piquillo, ein greiser Gefangener

EIN GREISER GEFANGENER
Ich bin gerade dabei auszubrechen... Seit
Zwölf Jahrenhabe ich keine Frau mehr geküsst...
Das ist eine lange Zeit...
Diese zwölf Jahre der Gefangenschaft
Habe ich damit verbracht, die Wand
Meiner Zelle zu durchbohren...
Noch weitere zwölf Jahre, um diese andere Mauer zu
Durchbohren, und ich bin frei... Mir scheint. ich
Höre Lärm... ziehen wir uns schnell zurück... In
Sachen Ausbrechen kann man nicht vorsichtig genug sein.


FÜNFTE SZENE
Piquillo, La Périchole

PIQUILLO
Wer fliegt da... La Périchole...

LA PÉRICHOLE
La Périchole...
Lass uns plaudern, aber keine Dummheit!

LA PÉRICHOLE
In diese dunklen Gänge.
In dieses düstere Gewölbe.
Piquillo. Piquillo, errätst du denn nicht,
Welch geheime Absicht mich in die Finsternis geführt
Und meine Schritte zu diesem schwarzen
Kerker gelenkt hat?

PIQUILLO
Diese geheime Absicht ist leicht zu durchschauen:
Du kommst, um dich über mich lustig zu machen.

LA PÉRICHOLE
Mein Geliebter, ich komme, um mit dir zu reden.

PIQUILLO
Nur deswegen?

LA PÉRICHOLE
Ja, ich versichere, ich schwöre es dir!
Allein deswegen, mein lieber Piquillo!

PIQUILLO
Nun, meinetwegen, sprecht, Gräfin von Tabago.

LA PÉRICHOLE
Willst du das wirklich?

PIQUILLO
Ich will es wirklich.

LA PÉRICHOLE
So höre denn und sprich kein Wort:
Du bist nicht schön, du bist nicht reich,
Klug bist du auch nicht, keineswegs:
Bewegst dich wie ein Tolpatsch,
Ein Gaukler. über den man lacht.
Und Talent, das ist eine andere Geschichte
Talent hast du nun wirklich nicht gerade viel
Von allem, was man braucht, um zu gefallen,
Hast du beinahe nichts, und doch,.,

PIQUILLO
Und doch?

LA PÉRICHOLE
Ich bete dich an, du Schurke,
Ich schäme mich, es zu gestehen.
Ich bete dich an und kann nicht leben,
Ohne dich anzubeten.
Ich bin nicht gegen gutes Essen..
Ich ass bei diesem Vizekönig.
Dagegen du, du armer Schlucker.,,
Ich starb vor Hunger mit dir!
Ich hatte bei ihm viel Vergnügen
Ich konnte mir nehmen, soviel ich wollte
Ich hatte Samt. Seide.Gold, Schmuck, und trotzdem...

PIQUILLO
Und trotzdem?.

LA PÉRICHOLE
Ich bete dich an, du Schurke, etc.

PIQUILLO
Ist das wahr, sag?

LA PÉRICHOLE
Es ist die reine Wahrheit.

PIQUILLO
Du liebst mich?

LA PÉRICHOLE
Ich liebe dich!

BEIDE
Oh grenzenlose Freude!
Höchstes Glück!
Etcetera, etcetera.
Felicità! Felicità!

PIQUILLO
Mein Glück wäre vollkommen,
Wenn ich es anderswo geniessen könnte.
Du liebst mich?

LA PÉRICHOLE
Ich liebe dich!

PIQUILLO
Du liebst mich?

LA PÉRICHOLE
Ich liebe dich!

PIQUILLO
Sag, ist das die Wahrheit?

LA PÉRICHOLE
Das ist die Wahrheit.

PIQUILLO
Höchstes Glück!

BEIDE
Felicità! Felicità!

PIQUILLO
Oh, meine Geliebte!

LA PÉRICHOLE
Oh, mein Geliebter!

PIQUILLO
Fliegen wir! Die Freiheit ruft uns! Fliegen wir!


SECHSTE SZENE
Die Vorigen, Don Andres als Kerkermeister

DON ANDRES
Ich bin der nette Kerkermeister
Mit dem schönen struppigen Bart:
Man rät mir manchmal, ihn zu stutzen,
Aber ich, ich werde das niemals tun.
Und tin, tin, tin, und tin, tin, tin!
Klingt, meine Schlüssel, klingt Tag und Nacht!
Lasst euer fröhliches Tintin erklingen.

ALLE DREI
Und tin, tin, tin, und tin, tin, tin'
Klingt, meine/seine Schlüssel, klingt Tag und Nacht!
Lasst euer fröhliches Tintin erklingen.

DON ANDRES
Den Gefangenen bringe ich eiligen Schrittes das Essen.
Trotz meines abstossenden Äusseren
Bin ich ein gutmütiger Kerl.
Und tin, tin, tin, und tin, tin, tin!
Klingt, meine Schlüssel, klingt Tag und Nacht!

PIQUILLO
Er ist wirklich gut!

LA PÉRICHOLE
Das ist er, in der Tat!

PIQUILLO
Ich würde sagen, er ist entzückend,

LA PÉRICHOLE
Flott, fesch.

PIQUILLO
Und temperamentvoll,

LA PÉRICHOLE
Er ist entzückend mit seinem klingenden
Schlüsselbund.

ALLE DREI
Klingt meine/seine Schlüssel, klingt Tag und Nacht!
Und tin, tin, tin. und tin, tin, tin!

LA PÉRICHOLE
Er ist nett! das wird ganz von alleine gehen...
zeigt ihm ihre Diamanten
Wisst Ihr, was das ist?

DON ANDRES
Aber gewiss doch!...

PIQUILLO
Sag mal,., das ist vielleicht zu viel... schliesslich!

DON ANDRES
Und wenn ich mich bereit erkläre,
Seine Flucht nachdiesem delikaten Souper
Zu begünstigen, was werdet Ihr dann tun?

LA PÉRICHOLE
Ich werde mit ihm gehen.

DON ANDRES
Mit wem?

PIQUILLO
Ohne Zweifel, mit mir,

DON ANDRES
Nun ja. aber was wird aus dem Vizekönig,
Diesem armen Vizekönig, lasst Ihr den einfach sitzen?

LA PÉRICHOLE
Ja. aber da ich ihn nun einmal nicht liebe...

PIQUILLO
Ich bin es. den sie liebt.

LA PÉRICHOLE
Und ich zähle auf euch.

DON ANDRES
Nun gut, ihr habt euch nicht geirrt...
er gibt sich zu erkennen und fesselt sie

LA PÉRICHOLE
Ihr? Die Witwe!

PIQUILLO
Gar nicht lustig, die Witwe!


Terzett

PIQUILLO
Drei Käse hoher König!

LA PÉRICHOLE
Affe! Wir beten uns an,

BEIDE
Ölgötze! Widerlicher Leuteschinder!
Verstehst du nicht? Wir lieben uns!

DON ANDRES
Die Eifersucht und das Leid
Zerreissen Stück für Stück mein Herz;
Ich habe Reichtum. habe Macht,
Doch ersetzt mir das alles die Liebe nicht.

PIQUILLO und LA PÉRICHOLE
Die Eifersucht und das Leid
Zerreissen Stück für Stück sein Herz;
Alles hat er, Geld und Macht, der Bettler.
Aber die Liebe nicht.

DON ANDRES
Die Eifersucht und das Leid etc.

PIQUILLO
Ja. wir lieben uns, wir vergöttern uns..,
Wir trotzen dir. Schurke!

DON ANDRES
Wie schön sie ist!

PIQUILLO
Der Bandit geht auf sie zu!
Was wird geschehen?
Wirst du wohl verschwinden!

LA PÉRICHOLE
Wirst du wohl verschwinden!

DON ANDRES
zu La Perichole
Leise, lass mich mit dir sprechen.

PIQUILLO
Was hat er gesagt?

DON ANDRES
leise zu La Périchole
Wenn du eines Tages zur Vernunft kommen solltest,
Wenn du dich etwas umgänglicher zeigst,
So trällere eines dieser Liedchen, die du so schön Singst,
Ich werde da sein! Psst! Antworte mir nichts!

LA PÉRICHOLE
Elender!

PIQUILLO
Was hat er zu dir gesagt, der Elende?

LA PÉRICHOLE und PIQUILLO
Die Eifersucht und das Leid etc.

DON ANDRES
Die Eifersucht und das Leid etc.


SIEBENTE SZENE
La Périchole, Piquillo

PIQUILLO
Was hat er eben zu dir gesagt, der Vizekönig?

LA PÉRICHOLE
Du langweilst mich!

PIQUILLO
Was für eine Hochzeitsnacht!


ACHTE SZENE
Die Vorigen, der greise Gefangene

DER GREISE GEFANGENE
Pssstl Pssst!

PIQUILLO, LA PÉRICHOLE
Was ist das?

DER GREISE GEFANGENE
Die Freiheit ruft euch!

PIQUILLO, LA PÉRICHOLE
Die Freiheit ruft uns!

DER GREISE GEFANGENE
Ich habe zwölf Jahre gebraucht, um die Mauer
Meines Kerkers mit diesem kleinen Messer zu
Durchbohren...
Weitere zwölf Jahre für die Mauer eurer Zelle,
Und wir sind frei!

PIQUILLO, LA PÉRICHOLE
In zwölf Jahren?

DER GREISE GEFANGENE
Ja... verlieren wir keine Minute.

LA PÉRICHOLE
Also gut, benutzt das Messer zuerst,
Um diese Kette zu sprengen.

DER GREISE GEFANGENE
Zu Ihren Diensten. Madame!

PIQUILLO
Das ist ein Mann von Welt.

LA PÉRICHOLE
Also, ich werde singen... der Vizekönig wird kommen.
Und sobald er in unserer Reichweite ist...

DER GREISE GEFANGENE
Werden wir uns auf ihn stürzen.

LA PÉRICHOLE
Sind wir bereit?

PIQUILLO, DER GREISE GEFANGENE
Wir sind bereit!


Finale

LA PÉRICHOLE
Ich bete dich an!... Wenn ich verrückt bin,
Dann nach dir!.. .Verlass dich darauf...


NEUNTE SZENE
Die Vorigen, Don Andres

DON ANDRES
Sie betet mich an. ich habe richtig gehört...
Sie betet mich an. Ich bin es. Habt Ihr Vernunft
Angenommen?

LA PÉRICHOLE
Ganz und gar!

DON ANDRES
Und Ihr betet mich an?

LA PÉRICHOLE
Ja, ich bete Euch an!

DER GREISE GEFANGENE
Du wirst sehen, wie sie dich anbetet, du wirst sehen!

DON ANDRES
Zu Hilfe! zu Hilfe!...
Ich muss verrückt sein.., es ist niemand da... man
Wird mich nicht hören!
Ah! die Frauen! die Frauen

LA PÉRICHOLE
Du hast recht. Don Andres, die Frauen...
Was ist es, das die Könige und Vizekönige
So oft einen Haufen Unvorsichtigkeiten
Begehen lässt, über die sie sich nachher
Die Haare raufen?
Die Frauen, es gibt nix als das.
Solange die Welt besteht,
Wird es nix geben als das!

DON ANDRES
Zu Hilfe! zu Hilfe! zu Hilfe!...

KERKERMEISTER
Hoheit!

DRITTER AKT - ZWEITES BILD
Dekor des ersten Aktes

ERSTE SZENE
Die drei Kusinen, dann Piquillo, La Périchole, der greise Gefangene, später Don Pedro, Panatellas und die Wachen

MASTRILLA
Was ist denn los?
Alle haben Angst. alle bringen sich in Sicherheit...

BERGINELLA
Drei Gefangene sind ausgebrochen.

Piquillo, La Périchole und der greise Gefangene tauchen auf

MASTRILLA
Piquillo!... La Périchole!...

PIQUILLO
Pssst!

DER GREISE GEFANGENE
Zwölf Jahre ist es her…


ZWEITE SZENE
Panatellas erscheint, gefolgt von einer Gruppe Soldaten

PANATELLAS und CHOR
Vorwärts. Soldaten, vorwärts!
Wir wollen unsren Schritt beschleunigen!

PANATELLAS
Mit leichtem Fuss und schnellem Schritt
Durchsuchen wir jedes noch so kleine Viertel,
Wir durchstreifen die ganze Stadt,
Um die Gefangenen aufzugreifen.

CHOR
Die Gauner sind geflüchtet
Alle drei haben sich auf einmal
Aus dem Staub gemacht.
Lasst uns stöbern und sie suchen,
Denn wir müssen schnell und bald
Sie in ihrem Versteck aufspüren.
Vorwärts deshalb leichten Schrittes,
Entlang den Quais und durch die Strassen;
Verfolgen wir sie durch die ganze Stadt.
Folgen wir ihnen auf ihren Wegen und Umwegen
auf das Ende des Chores hin tritt Don Pedro an der Spitze einer weiteren Patrouille auf

CHOR der ZWEITEN PATROUILLE
Vorwärts, Soldaten, vorwärts!
Wir wollen unseren Schritt beschleunigen!

DON PEDRO
Die Menge folgt uns spottend,
Und während sie sich über unsere Panne Lustig Macht,
Singt sie spottend: "Ihr werd't sie krieg'n, ihr kriegt sie Nie!"

CHOR
Die Gauner sind geflüchtet, etc.


DRITTE SZENE
Die drei Kusinen, Peruanerinnen

MASTRILLA, BERGINELLA, GUADALENA
Die armen beiden, wo sind sie bloss?
Nun geht es ihnen an den Kragen!
Schuld daran ist die Périchole:
Der Satin, der Putz, der Schmuck, der Samt!
Sie war betrunken, verrückt!...
Aber ach! Armes Kind, nun ist sie unglücklicher
Noch als zuvor.
Wir wollen weiseunsere Lehre daraus ziehen
Und nicht leichtfertig sein.
Und sollte unser gnädiger Herr,
Sollte unser gnädiger Herr eines Tages
die Dreistigkeit haben,uns etwas von seiner
Liebe zu erzählen...
So werden wir um einiges klüger sein!
Und wir werden, bei meiner Ehre.
Mit der grössten Höflichkeit
Dem Vizekönig unsere Reverenz erweisen.
Denn das Glück am Hof vergeht beileibe schnell!
Die Zeit der Favoritin hatnicht mehr als einen Tag
Gedauert!
Don Pedro und Panatellas kehren an der Spitze ihrer Patrouillen zurück

CHOR
Die Gauner sind geflüchtet, etc.


VIERTE SZENE
Die Vorigen, Don Andres

DON ANDRES
Auf die Jagd, meine Herren, auf die Jagd!...

PANATELLAS
Man ist ihnen auf der Spur, Hoheit.
Man ist ihnen auf der Spur.

DON ANDRES
Auf der Spur... Ach! Ich kenne diese Redensart,
Ich weiss genau, was sie zu bedeuten hat.

PANATELLAS
Aber Hoheit, es bedeutet, dass...

DON ANDRES
Also nichts gefunden, nichts in Erfahrung gebracht...
So sollen es also zwei Elende gewagt haben,
Hand an meine heilige Person zu legen: sie haben sie
Eingeschnürt wie eine Wurst. meine heilige Person!
Und wenn ich euch dann auffordere, sie zu jagen,
Glaubt ihr, dass es reicht, mir zu antworten: «Man ist
Ihnen auf der Spur, Hoheit, man ist ihnen auf der Spur!..."
Tretet ein wenig nach vorne, ihr drei Kusinen.
Ihr habt sie zweifellos gesehen?...

GUADALENA
Nein!

MASTRILLA
Nicht gesehen!

BERGINELLA
Nicht gefasst!

DON ANDRES
Passt auf, ihr drei Kusinen,,. Ich werde euch
Auspeitschen, wenn ihr lügt... ausgezogen bis zur
Taille!,..

BERGINELLA
Oh, die Witwe!

DON ANDRES
Auf die Jagd, meine Herren, auf die Jagd!...

DIE DREI KUSINEN
Da sind sie! Da sind sie!
Piquillo! La Périchole!


FÜNFTE SZENE
Die Vorigen, Piquillo, La Périchole, der greise Gefangene

PIQUILLO
Und nun, meine Damen, meine Herren.
La Périchole!

LA PÉRICHOLE
Und Piquillo!


Ballade

LA PÉRICHOLE
Hört, ihr Leute aus Amerika, Spanien und Peru.
Hört zu.. es kostet euch keinen Rappen!...
Die wahrheitsgetreue Geschichte von zwei
Unglücklichen Liebenden, die letzten Endes
Glücklich wurden.

LA PÉRICHOLE und PIQUILLO
Von zwei unglücklichen Liebenden,
Die letzten Endes glücklich wurden.

PIQUILLO
Der Vizekönig liess die beiden in seinem Zorn
Ins Gefängnis werfen.
Glücklicherweise konnten sie entkommen.
Dank eines greisen Gefangenen.
Der Saxophon spielen konnte.

BEIDE
Dank eines greisen Gefangenen,
Der Saxophon spielen konnte.

LA PÉRICHOLE
Man verfolgt sie, fängt sie wieder ein,
Überhäuft sie mit Schlägen...

DON ANDRES
Aber sie fallen auf die Knie,
Zu Füssen ihres guten Prinzen,
Der sie alle beide mit seiner
Grosszügigen Vergebung überhäuft.

LA PÉRICHOLE
zu Don Andres
Was Ihr gesungen habt, ist das wahr?

PIQUILLO
Wir sind frei?

DON ANDRES
Ihr wollt schon gehen, mich allein lassen...
endgültig Witwe?

LA PÉRICHOLE und PIQUILLO
Ja!


Finale

PIQUILLO
Alle beide haben wir in Zeiten des Kummers
Und der Armut oft und an vielen Orten gesungen.

LA PÉRICHOLE
Wir sagen euch mit aller Offenheit.
hier haben wir am meisten Geld verdient.

PIQUILLO
Nun lassen wir euch... Wie die
Schwalbe ziehen wir fort in neue Gefilde.

LA PÉRICHOLE
Doch eh' wir gehen, singen wir aus voller Brust.
Er wird es weit bringen, denn er ist Spanier!

ALLE
Er wird es weit bringen,
Denn er ist Spanier!