New: Save your favorite arias, videos and singers!
Tell me more - Check it later - Not interested

Waldweben

Opera details:

Opera title:

Siegfried

Composer:

Richard Wagner

Language:

German

Synopsis:

Siegfried Synopsis

Libretto:

Siegfried Libretto

Translation(s):

Not entered yet.

Scene details:

Type:

instrumental

Role(s):

n/a

Voice(s):

n/a

Act:

Not entered yet.

Previous scene: Dass der mein Vater nicht ist
Next scene: Brunnhildes Erwachen

1936. Siegfried: Act II, 2, Waldweben - Max Lorenz (Tietjen, Bayreuth)

Singer: Max Lorenz

Richard Wagner
Siegfried (1876)

Max Lorenz -- Siegfried

Heinz Tietjen
Orchester der Bayreuther Festspiele
20 Aug 1936

-----

SIEGFRIED:
Dass der mein Vater nicht ist,
wie fühl' ich mich drob so froh!
Nun erst gefällt mir der frische Wald;
nun erst lacht mir der lustige Tag,
da der Garstige von mir schied
und ich gar nicht ihn wiederseh'!

Wie sah mein Vater wohl aus? -
Ha, gewiss wie ich selbst!
Denn wär' wo von Mime ein Sohn,
müsst' er nicht ganz Mime gleichen?
Grade so garstig, griesig und grau,
klein und krumm, höckrig und hinkend,
mit hängenden Ohren, triefigen Augen -
fort mit dem Alp!
Ich mag ihn nicht mehr seh'n.

Aber - wie sah meine Mutter wohl aus?
Das kann ich nun gar nicht mir denken!
Der Rehhindin gleich glänzten gewiss
ihr hell schimmernde Augen,
nur noch viel schöner!
Da bang sie mich geboren,
warum aber starb sie da?
Sterben die Menschenmütter
an ihren Söhnen alle dahin?
Traurig wäre das, traun!
Ach, möcht' ich Sohn meine Mutter sehen!
Meine Mutter - ein Menschenweib!

Du holdes Vöglein!
Dich hört' ich noch nie:
bist du im Wald hier daheim?
Verstünd' ich sein süsses Stammeln!
Gewiss sagt' es mir was,
vielleicht von der lieben Mutter?
Ein zankender Zwerg hat mir erzählt,
der Vöglein Stammeln gut zu verstehn,
dazu könnte man kommen.
Wie das wohl möglich wär'?
Hei! Ich versuch's; sing' ihm nach:
auf dem Rohr tön' ich ihm ähnlich!
Entrat' ich der Worte, achte der Weise,
sing' ich so seine Sprache,
versteh' ich wohl auch, was es spricht.
...

Nun schäm' ich mich gar
vor dem schelmischen Lauscher:
er lugt und kann nichts erlauschen.
Heida! So höre nun auf mein Horn.
Auf dem dummen Rohre gerät mir nichts.
Einer Waldweise, wie ich sie kann,
der lustigen sollst du nun lauschen.
Nach liebem Gesellen lockt' ich mit ihr:
nichts Bessres kam noch als Wolf und Bär.
Nun lass mich sehn,
wen jetzt sie mir lockt:
ob das mir ein lieber Gesell?

-----

Scores and libretto:
Synopsis:
Translations: .
.

Libretto/Lyrics/Text/Testo:

Not entered separately yet.

Full libretto Siegfried

English Libretto or Translation:

Not entered yet.